Krypto-Trojaner auskontern mit Backup und Restore

Webcast-Aufzeichnung
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
223 Views / Downloads  
Die aktuellen Vorfälle mit Krypto-Trojanern belegen: Regelmäßige Backups sind unerlässlich. Zur Sicherung der Daten gehören aber auch wiederkehrende Restore-Tests. Wir zeigen Ihnen in einem Webcast, wie IT-Abteilungen ihre Backup-Sorgen loswerden, personelle Aufwände reduzieren und auf künftige Investitionen verzichten können.

Unternehmen, die von einem Erpressungstrojaner getroffen wurden und die auf Daten nicht mehr zugreifen können, weil sie verschlüsselt sind, merken, wie wichtig Backup-Lösungen sind. Anstatt den Übeltätern Lösegeld zahlen zu müssen, können sie einfach ihre gesicherten Daten einspielen und ganz normal weiterarbeiten.

Dabei ist jedem IT-Verantwortlichen klar: Eine gute Datensicherung allein bringt keinerlei Wettbewerbsvorteile. Denn ein tolles Backup-System hat noch keiner Firma jemals neue Kunden oder zusätzliche Umsätze beschert. 

Dieser Webcast zeigt Wege auf, wie IT-Abteilungen ihre Backup-Sorgen loswerden sowie personelle Aufwände reduzieren – und dabei auf alle künftigen Investition verzichten können.

Folgende Themen werden im Webcast behandelt:

  • Datensicherung beschleunigen: häufiger sichern trotz steigender Datenmengen
  • Modernere Backups:  mit oder ohne Tape?
  • Den Überblick behalten: professionelles Backup-Reporting
  • Cloud-Backup:  eine sichere Alternative?
  • Outsourcing:  ein bequemer Weg, die Verantwortung loszuwerden?

Informieren Sie sich im kostenlosen Webcast – jetzt anmelden! Studioexperte ist Oliver Kügow, Gründer und Geschäftsführer der teamix GmbH. Moderator der Sendung ist Christian Töpfer von Heise Business Services.

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.