In fünf Schritten zum sicheren Homeoffice

Sicherheit und Produktivität in verteilten Arbeitsumgebungen
1 Bewertungen
80 %
1
5
4
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
26 Downloads  
Die Einrichtung hunderter oder gar tausender Homeoffice-Arbeitsplätze war für viele Unternehmen eine echte Herausforderung. Lesen Sie hier, wie es zukünftig schneller geht, ohne Kompromisse bei der Sicherheit eingehen zu müssen.

Inhalt:

Der Massenexodus ins Homeoffice stellte viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Oft blieben Sicherheitsüberlegungen auf der Strecke, weil es schnell gehen musste und die Nutzer komplizierte Anmeldeprozeduren nicht akzeptierten.

In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie in fünf Schritten verteilte Arbeitsumgebungen einrichten, bei denen Sicherheitsvorkehrungen maximalen Schutz bieten, ohne den Nutzerkomfort oder die Produktivität zu beschränken. Erfahren Sie unter anderem:

  • Wie sich Anwender einfach und sicher per Single-Sign-On (SSO) bei allen wichtigen Applikationen anmelden können.
  • Wie Sie neue Tools wie Zoom in wenigen Minuten bereitstellen, ohne Kompromisse bei der Sicherheit eingehen zu müssen.
  • Wie Sie mithilfe Künstlicher Intelligenz verdächtige Verhaltensmuster schneller und zuverlässiger identifizieren.

Originalauszug aus dem Dokument:

Wenn Ihre Mitarbeiter außerhalb Ihrer Büroräume arbeiten, fehlen die üblichen physischen Schutzvorkehrungen und es besteht die Gefahr, dass unbefugte Benutzer auf ihre Arbeitsrechner zugreifen. Betrüger und Kriminelle könnten Benutzernamen und Passwörter ausspähen, um sich den Zugang zu Ihren Systemen zu verschaffen.

Die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) bietet hier besseren Schutz. Benutzer müssen ihre Identität über eine zusätzliche Authentifizierungsmethode nachweisen, zum Beispiel über ein Einmalpasswort, einen YubiKey oder gar ihren Fingerabdruck. So wird es böswilligen Akteuren deutlich erschwert, sich für einen Ihrer Mitarbeiter auszugeben.