So werden Sie online gefunden – mit einer Werbeagentur in Hamburg

0 Kommentare  
457 Aufrufe  

Tipps für gute Werbung gibt’s wie Sand am Nordseestrand. Speziell in Hamburg eine Werbeagentur zu finden, ist für lokale Unternehmen nicht schwer. Die Hansestadt ist ein Werbe-Hotspot, vor allem für Online-Marketing und -Werbung. Es kommt aber auf die Kompetenz für regionale Werbung an, online wie offline, wenn man als Unternehmen in Hamburg sichtbar werden will.

 

Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Einzugsbereich innerhalb der Stadtgrenzen können von einer Werbeagentur in Hamburg wie Heise RegioConcept profitieren. Denn hier gilt es, die Eigenheiten des Hamburger Werbemarktes zu kennen, damit man neben dem vielfältigen Angebot an Produkten und Dienstleistungen gefunden wird. Tipps für Werbung, die am platten Land gut funktionieren, können sich im städtischen Bereich, der mit Plakaten und optischer Offline-Werbung zugepflastert ist, als völlig verfehlt erweisen. Und wer kann sich schon Europas größte Werbefläche für mindestens 200.000 Euro leisten – Dock 10 und 11 von Blohm+Voss mit je 1700 Quadratmetern?

 

 

Wer mit seinem Geschäft in Hamburg sichtbar werden und online gefunden sein will, braucht eine Werbeagentur, die selbst vor Ort ist. Bild: © alphaspirit - AdobeStock

 

Oft ist es leichter, online gefunden zu werden

Die Wahl der richtigen Online-/Offline-Werbeform ist also entscheidend. Es mag Geschäfte geben, die aus dem Bauch heraus effektive Treffer landen – ob mit Flyern, Printanzeigen, einem Spot im Lokalradio, einer Straßenaktion oder einer genialen Instagram-Kampagne. In der Regel steckt hinter erfolgreicher Werbung aber hart erarbeitete Marktkenntnis, das Wissen um Tools zur Entdeckung von Trends und Entwicklungen sowie der gekonnte Umgang damit, außerdem eine solide Einschätzung der eigenen Marktposition.

Schon das ist neben dem Alltagsgeschäft eine Herausforderung. Hinzu kommt, dass die meisten Betriebe mit schlanken Werbebudgets hantieren müssen. Trotzdem müssen sie natürlich nicht auf Offline-Maßnahmen verzichten, auch wenn diese schnell kostenintensiver sind als Online-Kampagnen. Wer zielgenau und zeitlich gut abgestimmt Anzeigen schaltet, Flyer platziert oder plakatiert, kann durchaus rentabel werben.

Online-Marketing und Online-Werbung funktionieren dagegen vielfach sogar ohne direkte Kampagnenkosten (allerdings nicht ohne Zeitaufwand für Entwicklung, Durchführung, Begleitung und Analysen!) – und sie lassen sich auch sehr gut auf lokale Zielgruppen ausrichten. Beispiele dafür sind etwa:

  • Webseiten mit Long-tail-Keywords, auf denen Angebote in einer bestimmten Gegend beworben werden, zum Beispiel „Stimmungsvolles Café im Schanzenviertel“;
  • Einträge in Google My Business, die einen deutlichen Startvorteil bei der Google-Suche und zugleich in Google Maps verschaffen – dasselbe gilt entsprechend für Bing Places;
  • Eintragungen in Online-Verzeichnisse, die neben den gedruckten Branchenbüchern einen starken Anteil bei der Suche nach regionalen Angeboten haben.

 

Warum eine Werbeagentur in Hamburg – und worauf Unternehmen achten sollten

Die Scheu mancher Firmeninhaber vor Werbeagenturen ist eigentlich unbegründet. Das Agenturgeschäft besteht keineswegs nur aus glamourösen Kampagnen für Weltmarken. Aber natürlich sollte ein kleines Geschäft sich dessen bewusst sein, dass es in sehr großen Agenturen als Kunde nicht die erste Geige spielen wird. Vor allem kommt es auf eine kompatible Unternehmenskultur an. Gute Agenturen sind von Haus aus zwar in der Lage, auch sehr „andere“ Kunden richtig zu verstehen und zu bedienen, aber leichter geht das natürlich, wenn von vornherein die Wellenlänge stimmt.

Die Zusammenarbeit mit einer Agentur funktioniert umso besser, je klarer dem Unternehmen die eigenen Erwartungen sind. Dazu gehört etwa, dass man selbst weiß,

  • welche zeitlichen und finanziellen Ressourcen zur Verfügung stehen, um überhaupt mit einer Agentur zusammenzuarbeiten;
  • welche Ziele erreicht werden sollen – kurz-, mittel- oder langfristig – und mit welcher Priorität;
  • welche Leistungen über konkrete Werbemaßnahmen hinaus erforderlich bzw. gewünscht sind, etwa Marktuntersuchungen oder detaillierte Analysen von Maßnahmen;
  • ob eher eine auf bestimmte Werbeformen spezialisierte Agentur gefragt ist oder eine mit breit gestreuten fachlichen Kompetenzen;
  • ob die Agentur einen Full Service liefern soll oder ob eher betriebsinterne Ressourcen für die Umsetzung beigestellt werden.

Es gibt hierfür einen sehr kompakten Überblick – er kommt zwar aus der Schweiz, aber stimmt natürlich auch für Werbeagenturen in Hamburg, denn es geht darin allgemein um Auswahlkriterien und Leistungsmerkmale, mit nützlichen Stichworten für die Kontaktaufnahme zwischen KMU und Werbeagenturen.

 

Fragen kostet nichts – auch nicht bei Werbeagenturen in Hamburg

Ein erstes Gespräch zwischen Unternehmen und Werbeagentur sollte vor allem klären, ob die Chemie stimmt und – auf der fachlichen Ebene – ob man mit den eigenen Erwartungen an der richtigen Adresse ist. Gute Kontakter in den Agenturen legen genau hierauf das Hauptaugenmerk. Sie klären auch schon zu Beginn, ob das Unternehmen zum Beispiel eine deutlichere Markenidentität braucht, bevor konkrete Werbemaßnahmen abgefeuert werden. Wenn über solche Dinge rasch Klarheit herrscht – dann ist das ein positives Signal für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.