Lokale Suchmaschinenoptimierung: So werden Sie vor Ort gefunden

0 Kommentare  
841 Aufrufe  

Was nutzt die Google-Suche lokalen Unternehmen? Dem kleinen Handwerksbetrieb auf dem Land oder der Filiale in irgendeinem Stadtteil? Hat es Sinn, wenn Sie Zeit, Energie und Kreativität in „local SEO“ stecken, also die Suchmaschinenoptimierung für ein geografisch begrenztes Gebiet? Die Antwort ist ein klares Ja. Sichtbar werden Sie besonders einfach über die speziellen Instrumente, die Google als mächtigste Suchmaschine kostenlos bietet und die in den Suchergebnissen Ihr Ranking verbessern. Das ist aber noch längst nicht alles.

Schauen Sie noch in die Gelben Seiten? Wo Menschen kaufen, entscheidet sich immer mehr über die Suche im Internet. Das betrifft aber nicht nur Onlineshops. Auch lokale Händler und Dienstleister müssen bei Google & Co. ganz oben mitspielen, um dauerhaft erfolgreich zu sein. Einige SEO-Grundlagen helfen dabei ganz generell. Für Händler vor Ort besonders interessant ist allerdings die lokale Suchmaschinenoptimierung, die sich beispielsweise speziell den Suchanfragen aus Hamburg widmet.

 

SEO-Maßnahmen: Wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung eigentlich?

Das Wichtigste zuerst: Sie sollten es schaffen, bei Google auf der ersten Suchergebnisseite zu stehen. Denn 99 % der Nutzer klicken auf eines der ersten zehn Ergebnisse. Die schlechte Nachricht ist, dass außer Ihnen natürlich auch Millionen andere unter die Top 10 wollen. Aber: Nicht alle ausgerechnet an Ihrem Standort! Und mit dieser guten Nachricht kommt local SEO ins Spiel.

Lokale Suchmaschinenoptimierung funktioniert im Wesentlichen über zwei Ansätze:

  • Über Keywords, also genaue Suchbegriffe mit einer Ortsangabe – wie etwa „Lachsspezialitäten in Othmarschen“. Damit wären Sie einer unter fünf, egal von wo auf der Welt die Suchanfrage kommt.
  • Über den Standort des Suchenden, der in Hamburg-Othmarschen auf der Straße steht und über sein Handy nach dem nächsten Geschäft für Lachsspezialitäten sucht.

Bei diesem ausgefallenen Beispiel ist die Konkurrenz überschaubar, und auf Google sichtbar werden ist fast ein Kinderspiel. Wirklich gute lokale Suchmaschinenoptimierung brauchen Sie aber bereits, wenn Sie mit „Lachsbrötchen in Altona“ gefunden werden wollen – oder eben mit jedem anderen weitgehend „normalen“ Angebot.

 

Wer mit seinem Unternehmen im lokalen Umfeld sichtbar werden will, sollte an ein paar speziellen Local-SEO-Stellschrauben drehen. Bild: © contrastwerkstatt - Fotolia

 

Hier einige wesentliche Optimierungsansätze, bei denen Sie natürlich auch eine lokale SEO-Agentur aus Hamburg unterstützt:

 

7 Methoden, wie Sie Ihr lokales Google-Ranking verbessern

  1. Visitenkarte bei Google: Auf der Plattform Google My Business können Sie alle wesentlichen Unternehmensdaten für Ihre Kunden hinterlegen. Das Profil lässt sich durchaus werblich gestalten. Sie können sogar Beiträge posten, die dann auf Google eingeblendet werden. Wenn Sie Ihren Standort angegeben haben, ist Ihr Unternehmen – auch ohne Suche – in Google Maps sichtbar.
  2. Website lokalisieren: Ihre Website trägt viel zu Ihrer local SEO bei. Voraussetzung ist unter anderem, dass der Standort auf der Kontaktseite und im Impressum auftaucht, aber auch überall sonst, wo es sich anbietet. So „kapiert“ Google, dass der Standort bei Ihnen ein wichtiges Merkmal ist, und Sie setzen Ihre Marke im Google Maps Ranking. Sie können auch Google Maps mit Ihrem Standort für den Routenplaner einbinden. Achten Sie zudem darauf, ausreichend hochwertigen Inhalt (Rich Content) auf Ihren Seiten zu präsentieren.
  3. Zielführende Keywords: Bei den Keywords ist neben der Erwähnung des Standorts wichtig, dass Sie z. B. im Text Begriffe unterbringen, die von Ihren Kunden mit Ihrem Angebot leicht und möglichst unverwechselbar verbunden werden. Einen ersten Anhaltspunkt dazu geben Ihnen die Keyword-Finder verschiedener Anbieter.
  4. Branchenverzeichnisse pflegen: Nutzen Sie Online-Verzeichnisdienste, die es inzwischen dutzendfach für jedes Gebiet gibt. Sie sind für Suchmaschinen ein zusätzliches Signal zum Standort eines Unternehmens. Da es aufwendig ist, diese vielen „Branchenbücher“ immer aktuell zu halten, empfehlen sich Dienste, die das automatisiert erledigen.
  5. Lokal auf Facebook & Co.: Social Media Dienste funktionieren ebenfalls für lokales Marketing und verfügen oft auch über eigene Werkzeuge dafür – beim regionalen Ausspielen von Anzeigen oder mit lokalen Gruppen, Gutscheinaktionen etc. Wie immer bei Social Media, müssen Sie auch beim lokalen Marketing den Aufwand für die unerlässliche regelmäßige Interaktion vorher abwägen.
  6. Links und Bewertungen: Wenn Onlinemedien und Nutzer in der näheren Umgebung zu Ihrem Unternehmen verlinken, es empfehlen oder Bewertungen abgeben, dann ist das nicht nur für andere Internet-Nutzer aufschlussreich und besonders vertrauenswürdig, sondern ebenso unter dem Aspekt lokaler Suchmaschinenoptimierung und Ihrer Position im Google Maps Ranking.
  7. Alle Kanäle nutzen: Die Verzahnung von Offline- und Onlinewerbung lässt sich auf lokaler Ebene relativ effizient umsetzen. Der Verweis auf die Website z. B. über attraktiv gestaltete QR-Codes auf Flyern, Plakaten, A-Ständern etc. oder über lokale Medien erzeugt Traffic, der wiederum für Google ein Zeichen für Publikumsinteresse ist.

Fazit: Unternehmen, die diese und weitere Marketingmaßnahmen im lokalen Umfeld, strategisch aufeinander abstimmen, stärken spürbar ihre Stellung auf dem Markt und lassen Sie sichtbar werden – gerade auch in harten Wettbewerbssituationen. Lokale Suchmaschinenoptimierung ist dabei auf jeden Fall ein zentrales Werkzeug.