Zum Hauptinhalt springen

Stabil, flexibel, automatisiert – das Rechenzentrum der neuen Generation

Webcast-Aufzeichnung

Xantaro Deutschland GmbH
Firma: Xantaro Deutschland GmbH
Sprache: Deutsch
Dauer: 60 Minuten
Erscheinungsjahr: 2020
Besonderheit: registrierungspflichtig
Agenda: PDF-Download

Nicht jedes Unternehmen will seine Daten bei Cloud-Diensten lagern, zu groß sind manchmal die Sicherheitsbedenken. Doch reicht stattdessen noch ein traditionelles Rechenzentrum? Welche Alternativen gibt es? In diesem Webcast sprechen wir über den Aufbau und die Anforderungen an das „Next Generation Datacenter“.

Referent

Tobias Heister

Tobias Heister

Solutions Architect, Xantaro Deutschland GmbH

Tobias Heister ist spezialisiert auf Switching-, Routing- und MPLS-Technologien. Bei Xantaro verantwortet er den Bereich NG-Datacenter und berät Rechenzentrumsbetreiber und Service-Provider herstellerübergreifend rund um Netzwerkentwicklung und Architektur. Zuvor war er bei einem großen Hosting-Unternehmen in diversen netzwerkbezogenen Rollen tätig.
Christian Töpfer

Christian Töpfer

Manager Solutions & Services, heise Business Services

Christian Töpfer war viele Jahre bei ChannelPartner im IDG-Verlag als Redakteur, Content Manager und Chef vom Dienst tätig. Seit 2016 arbeitet er bei Heise und kümmert sich um Online-, Print- und Webcast-Projekte im Auftrag von Kunden.

Für Unternehmen, die aufgrund der Datensicherheit die Nutzung von (Public-)Cloud-Diensten hinterfragen und/oder ihre IT-Infrastruktur nicht zu Cloud- und Hosting-Dienstleistern auslagern möchten, ist der Betrieb eines eigenen Rechenzentrums die Alternative. Die digitale Transformation und dafür erforderliche moderne IT-Anwendungen bringen allerdings gewisse Anforderungen bezüglich Kapazität und Performance mit sich. Um die Business-Abläufe zuverlässig abzubilden, muss die Rechenzentrumsinfrastruktur als Herzstück des Netzwerks gleichzeitig Flexibilität, höchste Verfügbarkeit und Stabilität gewährleisten.

Klassische Rechenzentrums-Architekturen kommen hier schnell an ihre Grenzen: Basierend auf enorm großen Layer-2-Domänen und/oder Spanning-Tree sind diese schlichtweg nicht auf heutige Skalierungen ausgelegt. Die Lösung ist das Next-Generation Datacenter. Zentraler Baustein ist hier eine IP-Fabric-Architektur, auf deren Grundlage Dienste und Applikationen – auch bei einer global verteilten Unternehmens-IT – ungehindert und mit voller Geschwindigkeit produziert und implementiert werden können.

Um Unternehmen bei der Umsetzung ihrer modernen Rechenzentrumsstrategie operative Aufwände zu ersparen und den Einsatz von Cloud-Technologien zu ermöglichen, hat Xantaro Design, Implementierung und Betrieb moderner Infrastrukturen in herstellerneutralen Datacenter-Blueprints standardisiert. Durch kontinuierliches Engineering und automatisiertes Testen wird regelmäßig neue Hardware und Software qualifiziert; Incidents in der „installed Base“ und durch Hersteller bekannt gegebene Schwachstellen werden im Rahmen des Problem-Managements aufgenommen und fließen entsprechend in die Erarbeitung von Maßnahmen zum Support und Weiterentwicklung der Lösung ein.

Welche Möglichkeiten und Vorteile die moderne RZ-Infrastruktur für Ihr Produktions- oder Dienstleistungsgeschäft bringt, erfahren Sie in diesem Webcast. Dabei geht der Referent Tobias Heister, Solutions Architect bei der Xantaro Deutschland GmbH, unter anderem auf folgende Punkte ein:

  • Herausforderungen durch Layer2-Domänen und Spanning Tree in klassischen Rechenzentren
  • Wie die IP-Fabric funktioniert und welche Vorteile sich ergeben
  • In welchen Use-Cases Unternehmen auf Next-Generation Datacenter setzen sollten
  • Xantaro NextGen Datacenter – qualifizierte Standards als Basis für individuelle, zukunftsfähige RZ-Konzepte

Stabil, flexibel, automatisiert – das Rechenzentrum der neuen Generation

Webcast-Aufzeichnung

Inhaltstyp: Webcast
Xantaro Deutschland GmbH