Zum Hauptinhalt springen

Warum Erpressungstrojaner immer gefährlicher werden, und was Sie dagegen tun können

Aktuelle Entwicklungen und Best Practices zum Kampf gegen Ransomware

Sophos GmbH
Firma: Sophos GmbH
Sprache: Deutsch
Größe: 30 Seiten
Erscheinungsjahr: 2021
Besonderheit: registrierungspflichtig

Seit mehr als 30 Jahren kämpfen Security-Experten gegen Erpressungstrojaner. Dieses eBook zeigt Ihnen, welche Entwicklung beide Seiten dabei genommen haben und wie Sie sich effizient gegen Ransomware schützen können.

Inhalt:

Der erste bekannte Erpressungstrojaner wurde vor mehr als 30 Jahren per Diskette verbreitet. Auch wenn uns dies heute archaisch erscheinen mag, so ist das Geschäftsprinzip hinter Ransomware bis heute dasselbe geblieben: Cyberkriminelle verschlüsseln Dateien auf den Rechnern der Opfer und verlangen für deren Freigabe Lösegeld.

Die Methoden sind heute jedoch ganz andere – und sie werden immer raffinierter. Selbst Künstliche Intelligenz (KI) findet sich heute im Methodenbaukasten der Angreifer. Wie Unternehmen sich effektiv gegen diese Bedrohung schützen, das erfahren Sie im vorliegenden eBook. Lesen Sie unter anderem auch:

  • Welche Bedrohung Ransomware aktuell und in Zukunft darstellt.
  • Welche Rolle KI bei der Entwicklung neuer Angriffsmethoden, aber auch bei der Abwehr von Cyberbedrohungen spielt.
  • Welchen acht Security-Maßnahmen Sie unbedingt umsetzen sollten.

Zusätzliches Bonusmaterial informiert Sie darüber hinaus über die richtige Planung einer Incident-Response-Strategie und die Bedeutung von Managed Threat Response für Service Provider.

Originalauszug aus dem Dokument:

Wer Lösegeld zahlt, zahlt doppelt

In fast drei Viertel der Fälle gelingt es den Cyber- kriminellen dann auch, Daten zu verschlüsseln. Allerdings erhalten 94 Prozent der Betroffenen ihre Daten wieder zurück. 56 Prozent konnten sie aus einem Backup wiederherstellen, bei 26 Prozent gaben die Erpresser die Daten nach Zahlung eines Lösegelds frei. Die durchschnittlichen Kosten einer Ransomware-Attacke beziffert Sophos auf mehr als 750.000 US-Dollar. Darin enthalten sind Umsatzaus- fälle, Personal- und Netzwerkkosten sowie gegebenenfalls die gezahlten Lösegelder. Wer auf die Forderungen der Erpresser eingeht, senkt im Übrigen die Gesamtkosten nicht – im Gegenteil: In Unternehmen, die Lösegeld bezahlt haben, lagen die Aufwände doppelt so hoch wie bei den Zahlungsverweigerern.

Bemerkenswert ist der hohe Anteil verschlüsselter Public-Cloud-Ressourcen. In 59 Prozent der Attacken, die von Sophos analysiert wurden, waren Daten in der Cloud betroffen. Der Report deckte außerdem eine gravierende Versicherungslücke bei vielen Unternehmen auf. Zwar sind bei 84 Prozent der Umfrageteilnehmer Schäden durch Hackerangriffe über eine Cyberversicherung abgesichert, bei einem Fünftel der Policen sind Ransomware-Attacken jedoch nicht mit abgedeckt. Unternehmen tun daher gut daran, ihre Versicherungsbedingungen zu überprüfen und diese Lücke zu schließen.

Warum Erpressungstrojaner immer gefährlicher werden, und was Sie dagegen tun können

Aktuelle Entwicklungen und Best Practices zum Kampf gegen Ransomware

Inhaltstyp: eBook
Sophos GmbH