Unbefugter Firmenzugriff mit fatalen Folgen – Praxisbeispiel und Lösungsansatz

Live-Webcast am 24.8.2021 um 11 Uhr
Jetzt bewerten:
0 %
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
Seit Beginn der Corona-Pandemie ist die Anzahl von Brute-Force-Attacken auf Endgeräte mit einer Windows-Authentifizierung extrem angestiegen. Im Webcast am 24. August um 11 Uhr erfahren Sie anhand eines konkreten Beispiels, was in solchen Fällen schiefläuft und wie Unternehmen bei Authentifizierungen gegensteuern können.

Fehlende oder falsch konfigurierte Zugangslösungen für Unternehmensnetzwerke haben oft große Auswirkungen – Cyberschäden in Millionenhöhe sind die fatalen Folgen. Anbieter von Cyber-Versicherungen können ein Lied davon singen. Sie werden dann benötigt, wenn Authentifizierungslösung nicht ausgereicht haben oder falsch eingestellt waren.

Ein reales Beispiel eines großen Cyberschadens soll das im Live-Webcast am 24. August um 11 Uhr verdeutlichen: Andreas Pieri von Thales und Dr. Siegfried Rasthofer von der Abteilung für Cyberschäden einer großen Rückversicherung werden zeigen, wie sich Angreifer Zugriff zu einem Unternehmen verschafft haben und welche gravierenden Auswirkungen dies hatte.

Sie werden dabei detailliert erklären, wie man eine Windows-Authentifizierung auf RDP-Basis (Remote Desktop Protocol) umgehen kann. Die Experten sind sich sicher: Den Schutz vor solchen Angriffen bietet vor allem eine richtig konfigurierte Multi-Faktor Authentifizierungslösung.

Während der Live-Sendung werden Herr Pieri und Herr Rasthofer auch Fragen der Zuschauer beantworten. Die Moderation des Webcasts übernimmt Christian Töpfer von Heise Business Services. Registrieren Sie sich jetzt!

Extra-Service: Sie wollen schon im Vorfeld Fragen an die Referenten stellen? Dann schreiben Sie bis zum 23. August eine Mail an den Moderator Christian Töpfer (ctp(at)heise.de; Betreffzeile: „Fragen für Thales-Webcast“) – wir werden die Fragen sammeln, und die Referenten werden die Antworten für den Live-Webcast vorbereiten.