Zum Hauptinhalt springen

Angriff über USB – Wie Sie die Kontrolle über Ihr System behalten

Vorschaubild Angriff über USB – Wie Sie die Kontrolle über Ihr System behalten

Live Webcast am 1.9.2022 um 11 Uhr

Avast_Business_SingleLine_Logo_V2_Without_TM_Positive_Orange_RGB.jpg
Firma: Avast Deutschland GmbH
Sprache: Deutsch
Dauer: 60 Minuten
Erscheinungsjahr: 2022
Besonderheit: registrierungspflichtig Agenda herunterladen Termin in meinen Kalender

Premium: Einloggen und anschauen

Exklusiv
für Mitglieder

Auch USB-Ports können als Einfallstore für Hackerangriffe, Datendiebstahl und Malware-Infektionen dienen. Im Webcast am 1. September zeigen wir, welche Gefahren die Schnittstelle für Ihre Systeme birgt – und warum Sperren oder Überwachung für USB-Ports notwendig sein kann.

Sprecher

Oliver Kunzmann

Oliver Kunzmann

Sales Engineer Manager, Avast Deutschland GmbH

Oliver Kunzmann ist als Sales Engineer Manager für alle Regionen bei Avast Business verantwortlich. Vor der Übernahme von AVG durch Avast war er als Senior Sales Engineer seit 2015 bei AVG aktiv. Zudem leitet er die Unternehmensniederlassung in Düsseldorf. Zuvor war Kunzmann elf Jahre lang bei der Norman Data Group als Manager Technical Business Support and Consulting für Deutschland und Österreich tätig.
Oliver Kunzmann verfügt über mehr als 18 Jahre Erfahrung in der IT-Security-Branche.
Sebastian Gerstl

Sebastian Gerstl

Heise Business Services

Sebastian Gerstl war mehrere Jahre lang IT-Redakteur beim Computermagazin Chip, wo er sich schwerpunktmäßig mit Themen rund um Betriebssysteme wie Windows, Linux oder Android, aber auch Netzwerke, Single-Board-Computer sowie Smartphones und Tablets befasste. Ab 2015 arbeitete er als Fachredakteur für Embedded Systeme und Software Engineering beim Elektronik-Fachmagazin ELEKTRONIKPRAXIS, wo er neben seiner redaktionellen Tätigkeit auch Webinare und Kongresse koordinierte, gestaltete und moderierte. Seit Juli 2022 ist Sebastien Gerstl nun Projektmanager bei Heise Business Services.

Ob Headsets, Webcams, Smartphones, Laptops oder USB-Sticks: Vor allem in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) wird beim Umgang mit der alltäglichen IT häufig ein „Bring your own Device“ (BYOD) Ansatz verfolgt. Auf dem ersten Blick scheinen die Vorteile klar auf der Hand zu liegen: Gemeinkosten bei der Geräteanschaffung werden gesenkt und Mitarbeiter sind zufrieden, wenn Sie schnell und unbürokratisch mit ihrer gewohnten Hardware arbeiten können. Selbst in Unternehmen, in denen BYOD eigentlich untersagt ist, setzen Angestellte deshalb häufig trotzdem eigene Speichermedien oder Geräte ein, die sie über den USB-Port an den Arbeitsrechner anschließen.

Dabei macht der unkontrollierte Einsatz unautorisierter Geräte Unternehmen besonders anfällig für Cyberattacken aller Art. Schnell und unbemerkt lässt sich so über den USB-Port Schadsoftware in das System einschleusen. Das macht das eigene Netzwerk nicht nur anfällig für Malware und Ransomware-Attacken: Auch Datendiebstahl wird auf diesem Weg leicht möglich – ob nun unabsichtlich durch heimliche Übermittlung von Daten an Dritte, oder vorsätzlich durch einen verärgerten Mitarbeiter.

Eine Überwachung oder gar Sperrung der USB-Schnittstellen ist die beste Methode, um die potentielle Gefahrenquelle USB-Port in den Griff zu bekommen.  Im Webcast am 1. September zeigt Oliver Kunzmann von Avast Business, wie schnell Schadsoftware nahezu unbemerkt über die USB-Schnittstelle in Ihr System geraten kann, und wie Sie mit einem Tool wie USB Protection leicht und effizient Datendiebstahl oder Malware-Infektionen über die serielle Schnittstelle verhindern. Moderator der Sendung ist Sebastian Gerstl von Heise Business Services.

Angriff über USB – Wie Sie die Kontrolle über Ihr System behalten

Live Webcast am 1.9.2022 um 11 Uhr

Inhaltstyp: Webcast
Avast_Business_SingleLine_Logo_V2_Without_TM_Positive_Orange_RGB.jpg