2020: Die aktuelle Bedrohungslage bei Netzwerken und Applikationen

Live-Webcast am 5.3.2020 um 11 Uhr
Jetzt bewerten:
0 %
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
Zahlreiche Geschäfte werden heutzutage über das Internet geschlossen. Entsprechend suchen und finden böswillige Angreifer Lücken in den Anwendungen. Im Webcast am 5. März erfahren Sie, was Sie in Ihrem Unternehmen tun können, um den aktuellen Attacken nicht wehrlos gegenüber zu stehen.

Weltweit werden Applikationen in neue Bereiche migriert, und das Internet erhält bei Geschäftsabläufen immer mehr Gewicht, bis hin zur Dominanz. Vor diesem Hintergrund wittern Cyber-Kriminelle neue Gelegenheiten, und neue Angriffsvektoren brauen sich wie dunkle Sturmwolken über den Chancen der Digitalisierung zusammen.

Im Webcast am 5. März erfahren Sie, was typisch für eine aktuelle Bedrohung ist und wie Sie es mit ihr aufnehmen können. Insbesondere wird es um folgende Themen gehen:

  • Ransomware-Kampagnen – zusammen mit DDoS-Angriffen mit neuen DDoS-Techniken gehören sie nach wie vor zu den gefährlichsten Attacken.
  • Neue Angriffsoberflächen – Pioniere auf dem Gebiet der digitalen Transformation hatten mit zahlreichen Sicherheitslücken zu kämpfen, was zu einer steigenden Zahl von Datenschutzverletzungen führte.
  • Neue Herausforderungen – durch das anhaltende Streben nach mehr Privatsphäre wird das Internet undurchdringlich für immer mehr Sicherheitsanalysen.

Herr Tullius von Radware wird darüber hinaus neue Techniken vorstellen, die zu mehr Erfolg in der digitalen Welt 2020 führen und die Sicherheit Ihres Unternehmens in der Zukunft erhöhen werden. Er wird während der Live-Sendung die Fragen der Zuschauer beantworten. Moderiert wird der Webcast von Christian Töpfer von Heise Business Services. Registrieren Sie sich jetzt!

Extra-Service: Sie wollen schon im Vorfeld Fragen an den Referenten stellen? Dann schreiben Sie bis zum 4. März eine Mail an business-services(at)heise.de (Betreffzeile: "Fragen für Radware-Webcast") – wir werden die Fragen sammeln, und Herr Tullius wird die Antworten für den Live-Webcast vorbereiten.