Homeoffice – Produktivitätskiller oder Umsatztreiber?

Langfristige wirtschaftliche Auswirkungen flexibler Arbeitsplätze
Jetzt bewerten:
0 %
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
3 Downloads  
Flexible Arbeitsmodelle stoßen bei vielen Arbeitgebern auf Skepsis. Sie befürchten, dass Remote Work die Arbeitsmoral senkt und den Unternehmenserfolg gefährdet. Die vorliegende Studie zeigt, wie begründet diese Befürchtungen tatsächlich sind.

Inhalt:

Gerade einmal vier Prozent der deutschen Beschäftigten arbeiteten vor der Corona-Krise regelmäßig oder dauerhaft im Homeoffice – heute sind es rund 30 Prozent. Auch wenn dieser massive Wandel der Arbeitskultur für die meisten Chefs nicht ganz freiwillig kam, hat er doch weit besser funktioniert als von vielen Führungskräften befürchtet. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sich auch nach der Bewältigung der Pandemie das Rad nicht komplett zurückdrehen lässt, und flexible Arbeitsmodell weiterhin eine große Rolle spielen werden.

 

Was aber bedeutet dies langfristig für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen? Dieser Frage sind die Autoren der vorliegenden Studie nachgegangen. Sie zeigen Ihnen unter anderem,

  • wie flexible Arbeitsmodelle die Produktivität von Arbeitnehmern steigern können,
  • welche Einsparungen das Homeoffice für Mitarbeiter und Unternehmen mit sich bringt,
  • welche Voraussetzungen die IT erfüllen muss, damit Homeoffice-Arbeitsplätze effizient und sicher genutzt werden können.

 

Fünf Tipps für die erfolgreiche Arbeitsplatz-Transformation und ein Anwenderbeispiel runden das Informationsangebot ab.

Originalauszug aus dem Dokument:

Schon vor der Pandemie haben Studien gezeigt, dass Remote-Arbeit zu wirtschaftlichen Vorteilen führt. In einer Umfrage von 2019 stellte das britische Beratungsunternehmen Centre of Economics and Business Research (CEBR) fest, dass flexible Arbeitsmodelle positive wirtschaftliche Auswirkungen auf einzelne Unternehmen sowie auf die lokale Wirtschaft und die Weltwirtschaft als Ganzes haben.

Laut einer Umfrage unter mehr als 2.500 Wissensarbeitern in den USA werden Unternehmen in hart umkämpften Arbeitsmärkten dank flexibler Arbeitsmodelle attraktiver für Mitarbeiter. Zudem steigt die Motivation und Produktivität von Mitarbeitern. Letztendlich könnten diese Maßnahmen für die US-Wirtschaft ein Plus von 2,36 Billionen USD pro Jahr bedeuten.

Wenn Ihr Unternehmen flexible Arbeitsmodelle oder Remote-Zugriff anbietet, hat es die Möglichkeit, folgende Arbeitskräfte einzustellen:

• Eltern, die Ihre Karriere auf Eis legen, um sich um ihre Kinder zu kümmern

• Personen, die ihre Arbeit aufgegeben haben, um sich um pflegebedürftige Eltern zu kümmern

• Babyboomer in Rente, die gerne einige Stunden pro Woche in einem nicht traditionellen Umfeld arbeiten möchten