Zum Hauptinhalt springen

Die drei Säulen moderner Datenverarbeitung

Wie Sie mit KI, Cloud und Data Lakehouses Verfügbarkeit und Qualität Ihrer Daten verbessern

IOK GmbH
Firma: IOK GmbH
Sprache: Deutsch
Größe: 8 Seiten
Erscheinungsjahr: 2021
Besonderheit: registrierungspflichtig

Daten stellen heute in vielen Unternehmen den eigentlichen Wert dar. Wie aber lassen sich die immer größer werdenden Datenmengen effizient speichern, verwalten und auswerten? Dieses Whitepaper gibt Antworten.

Inhalt:

In den vergangenen Jahren haben Daten enorm an Bedeutung gewonnen. Das zeigt der „BARC Data Culture Survey 22“ des Business Application Research Center (BARC) deutlich. Im Vergleich zur vorangegangenen Befragung aus dem Jahr 2014, hat sich der Anteil der Unternehmen, die teilweise oder ausschließlich datengesteuerte Entscheidungen treffen, von 14 auf 34 Prozent im Jahr 2021 mehr als verdoppelt. Dagegen sank der Anteil der Unternehmen, die ausschließlich oder überwiegend auf der Grundlage von Erfahrung oder Bauchgefühl entscheiden, von 58 Prozent im Jahr 2014 auf nur noch 19 Prozent.

Mit der zunehmenden Bedeutung von Daten für Unternehmensentscheidungen und -prozesse geraten auch Fragen der Speicherung, Verfügbarkeit und Qualität von Informationen in den Fokus. Hier fehlt es oft an übergreifenden Initiativen, wie eine Umfrage von YouGov und HPE unter mehr als 800 Führungskräften in Deutschland, Österreich und der Schweiz ergab. Rund zwei Drittel der Vorstände haben demnach keine Datenstrategie, der Reifegrad der Datenwertschöpfung ist mit durchschnittlich 2,1 gering.

Das vorliegende Whitepaper zeigt Ihnen, wie Sie die notwendigen Voraussetzungen für datengesteuerte Entscheidungen und Prozesse schaffen, Datenverfügbarkeit und -qualität erhöhen, Fehler reduzieren und Datenquellen konsolidieren.

Lesen Sie:

  • Wie Sie mit künstlicher Intelligenz Ausfälle bei Datenspeicherung und -verarbeitung vorausschauend verhindern und so einen Verfügbarkeit von mindestens 99,9999 Prozent erreichen.
  • Wie Sie die Vorteile eines Data Lake mit denen eines Data Warehouse kombinieren und so eine einheitliche Managementarchitektur für strukturierte und unstrukturierte Daten schaffen.
  • Wie Sie die Vorteile des „as-a-Service“-Modells nutzen, ohne Ihre Datensouveränität aufgeben zu müssen.

 

 

Originalauszug aus dem Dokument:

Datenverfügbarkeit

Datengetriebene Unternehmen sind auf eine kontinuierliche Einspeisung und Verarbeitung ihrer Daten angewiesen. Der weitgehend ununterbrochenen Verfügbarkeit der Speichersysteme, in welche diese Daten eingeleitet werden, kommt deshalb eine zentrale Bedeutung zu. Fallen sie aus, kann dies leicht zur Einschränkung oder gänzlichen Lahmlegung einzelner oder auch aller Betriebsabläufe führen – und erhebliche Kosten verursachen.

Hatten die durchschnittlichen jährlichen Schäden, die Unternehmen durch den Ausfall ihrer Datenspeicher entstanden, 2018 noch bei rund 450.000 Euro gelegen, waren sie 2019 schon auf rund 700.000 Euro angewachsen.10 Mittlerweile liegen sie für annähernd die Hälfte aller Unternehmen – im Schnitt – bei über einer Million Euro.11 Hinzu kommen Strafzahlungen und kostenmäßig kaum zu beziffernde Reputationsverluste.

Auch gestaltet sich die Wiederingangsetzung der datengetriebenen Prozesse nach einem Speicherausfall nicht selten komplizierter als gedacht. Leicht kann sich die Datenwiederherstellung zu einem langwierigen Prozess entwickeln – an dessen Ende der erhoffte Erfolg sich längst nicht immer einstellen will. In der Regel schlägt rund die Hälfte aller Datenwiederherstellungen fehl.12

Aus diesem Grund ist es für Unternehmen, die mit datengetriebenen Geschäftsmodellen operieren wollen, von entscheidender Bedeutung, auf Speichersysteme zu setzen, die ihren Nutzern eine möglichst hohe Ausfallsicherheit bieten können.

Die drei Säulen moderner Datenverarbeitung

Wie Sie mit KI, Cloud und Data Lakehouses Verfügbarkeit und Qualität Ihrer Daten verbessern

Inhaltstyp: Whitepaper
IOK GmbH