Zum Hauptinhalt springen

Immer für eine Überraschung gut: Warum selbstoptimierende Analysewerkzeuge für bessere Entscheidungen sorgen

Vorschaubild Immer für eine Überraschung gut: Warum selbstoptimierende Analysewerkzeuge für bessere Entscheidungen sorgen

Live-Webcast am 14.10.2021 um 11 Uhr

InterSystems GmbH
Firma: InterSystems GmbH
Sprache: Deutsch
Dauer: 60 Minuten
Erscheinungsjahr: 2021
Besonderheit: registrierungspflichtig
Agenda: PDF-Download
Termin: ICS-Download

Werkzeuge zur Auswertung von Unternehmensdaten gibt es reichlich. Doch viele Ergebnisse sind oft prädikativ, also im Voraus „erwartbar“, weil sie mit historischen Daten arbeiten. Analyse-Tools, die selbstoptimierende Machine-Learning-Algorithmen nutzen, kommen dagegen zu völlig neuen und überraschenden Erkenntnissen. Im Webcast am 14. Oktober erfahren Sie, wie dieser Adaptive-Analytics-Ansatz im Detail funktioniert und wofür er sich besonders gut eignet.

Referent

Jannis Stegmann

Jannis Stegmann

Sales Engineer, InterSystems GmbH

Jannis Stegmann ist seit Anfang 2021 als Sales Engineer bei InterSystems tätig und kümmert sich in dieser Rolle vorwiegend um datengetriebene Kundenprojekte in der Fertigungs- sowie Finanzdienstleistungsbranche. Zuvor arbeitete er bei Hewlett Packard Enterprise als Business Consultant. Herr Stegmann hat sein Studium an der ESB Business School in Reutlingen als Master of Science im Bereich Consulting & Business Analytics mit den Themen-Schwerpunkten (Big) Data Analytics, Business Consulting und Digitalstrategien abgeschlossen.
Christian Töpfer

Christian Töpfer

Manager Solutions & Services, heise Business Services

Christian Töpfer war viele Jahre bei ChannelPartner im IDG-Verlag als Redakteur, Content Manager und Chef vom Dienst tätig. Seit 2016 arbeitet er bei Heise und kümmert sich um Online-, Print- und Webcast-Projekte im Auftrag von Kunden.

Je mehr Daten ein Unternehmen generiert, desto größer ist der Bedarf an technischen Hilfsmitteln zu deren Auswertung – allen voran Business-Intelligence-Werkzeuge wie IBM Cognos, Qlik View oder Microsoft Power BI. In den meisten Fällen führen BI-Tools ihre Analysen auf Basis vorhandener Daten durch und leiten daraus Prognosen für die Zukunft ab. Dieser prädikative Ansatz stößt allerdings schnell an Grenzen, wenn bislang unbekanntes unternehmerisches Terrain beschritten werden soll. Denn es liegen ja noch keine Daten vor, mit denen man arbeiten könnte.

Einen Ausweg aus dem Dilemma bietet das Konzept der „Adaptive Analytics“ (= lernfähige Datenanalyse). Damit ist gemeint, dass entsprechende Analyse-Tools Machine-Learning-Algorithmen verwenden, die sich fortwährend selbst optimieren. Dadurch ist gewährleistet, dass auch unvorhergesehene Ereignisse unmittelbar analysiert werden können – sofern die verwendete Datentechnologie dies unterstützt, sogar in Echtzeit. Gleichzeitig optimiert Adaptive Analytics im laufenden Betrieb automatisch die Performance der Abfrage- und Analyseleistung, indem aus den verwendeten Queries Annahmen für verwandte, zukünftige Abfragen abgeleitet werden.

Adaptive Analytics ermöglicht es dadurch, wesentlich schneller zu aufschlussreichen, zum Teil auch überraschenden Erkenntnissen zu gelangen, weil der Zeitbedarf für die Anpassung des verwendeten Datenmodells wesentlich geringer ist als mit herkömmlichen Ansätzen. Dank einer virtuellen Datenmodellschicht ist zudem die Etablierung einer „Single Source of Truth“ gewährleistet, so dass das gesamte Unternehmen auf den gleichen, stets aktuellen Datenbestand zugreifen kann.

Im Webcast am 14. Oktober um 11 Uhr wird Ihnen Jannis Stegmann von InterSystems erklären, wie die Umsetzung eines solchen Konzepts im Detail aussehen kann und wie Unternehmen im Alltag davon profitieren können. Inhaltliche Schwerpunkte des Webcasts:

  • Prädikative vs. lernfähige Analysen – wo liegen die Unterschiede?
  • „Single Source of Truth“ als Fundament für bessere Entscheidungen
  • Die Vorteile einer virtuellen, semantischen Datenmodellschicht
  • Typische Anwendungsfälle für Adaptive Analytics
  • Voraussetzungen und Umsetzungsmöglichkeiten

Während der Live-Sendung wird Herr Stegmann auch Fragen der Zuschauer beantworten. Die Moderation des Webcasts übernimmt Christian Töpfer von Heise Business Services. Registrieren Sie sich jetzt!

Extra-Service: Sie wollen schon im Vorfeld Fragen an die Referenten stellen? Dann schreiben Sie bis zum 13. Oktober eine Mail an den Moderator Christian Töpfer (ctp(at)heise.de; Betreffzeile: „Fragen für InterSystems-Webcast“) – wir werden die Fragen sammeln, und der Referent wird die Antworten für den Live-Webcast vorbereiten.

Immer für eine Überraschung gut: Warum selbstoptimierende Analysewerkzeuge für bessere Entscheidungen sorgen

Live-Webcast am 14.10.2021 um 11 Uhr

Inhaltstyp: Webcast
InterSystems GmbH