Zum Hauptinhalt springen

Zwischen Haien und Krokodilen – mit Endpoint Management Cyberattacken abwehren!

Webcast-Aufzeichnung vom 12.10.2021

baramundi software AG
Firma: baramundi software AG
Sprache: Deutsch
Dauer: 60 Minuten
Erscheinungsjahr: 2021
Besonderheit: registrierungspflichtig
Agenda: PDF-Download

Schwachstellen in IT-Systemen locken Hacker an wie Blut einen Hai. Um sich vor Angriffen zu schützen, sollten Sie Ihre Endpoints managen und dort vorhandene Sicherheitslücken schließen. Wie Sie dabei vorgehen sollten und wie Sie vorhandene Systeme härten können, erfahren Sie in dieser Aufzeichnung.

Sprecher

René Küster

René Küster

Senior Presales Consultant & Trainer, baramundi software AG

• Langjährige Erfahrung als IT-Projektmanager und Netzwerkadministrator im Kundenumfeld
• Expertise: rund um Unified Endpoint Management, von Security über IT-Compliance bis hin zu Mobility
Thomas Ranke

Thomas Ranke

Senior Account Manager, baramundi software AG

• Vertrieb baramundi software AG Norddeutschland, also alles was ´ne Küste hat
• Betreuung Bestandskunden und Gewinnung Neukunden
• Insgesamt 35 Jahre Vertriebserfahrung, davon rund 10 Jahre bei der baramundi software AG
Martin Seiler

Martin Seiler

Heise Business Services

Martin Seiler befasste sich als IT-Redakteur bei der Computerwoche viele Jahre lang mit Themen wie Netzwerke, Telekommunikation oder Security. 2006 wechselte er in den Eventbereich von IDG, für den er Fachveranstaltungen unterschiedlichster Art wie Seminare, Konferenzen, Roadshows und Webcasts entwickelte, organisierte und moderierte. Seit 2010 arbeitet Martin Seiler für Heise Business Services.

In den letzten Jahren verzeichneten Unternehmen weltweit einen starken Anstieg von Cyberangriffen. IT-Admins sind daher gefordert, die Netzwerke ihres Unternehmens zu schützen. Was aber sind geeignete Maßnahmen, um Angriffen und Datenklau zu begegnen?

Cyberkriminelle nutzen bevorzugt bestehende Schwachstellen, um in Systeme einzudringen. Diese bleiben häufig leider längere Zeit unentdeckt. Erst wenn Schwachstellen im Rahmen eines Patches allgemein bekannt gemacht werden, stellen sie plötzlich ein großes Risiko. Bildhaft gesprochen ist das ist ein bisschen so, als schwimmt man in haiverseuchten Gewässern und fängt an zu bluten. Der erste Schritt für die Admins ist daher, sich einen allgemeinen Überblick über die eigenen Geräte zu verschaffen – schließlich kann man nur das schützen, von dem man auch weiß.

Im nächsten Schritt geht es dann um das Aufdecken bekannter Schwachstellen – und aufgrund der schieren Masse an täglich neu entdeckten Lücken in Betriebssystemen und Software empfehlt sich hierfür der Einsatz eines automatisierten Schwachstellenscanners. Zurück zu unserem Bild: Weiß man dann, wo man blutet, ist es Zeit, Pflaster (also Patches und Updates) zu verteilen, vorzugsweise automatisiert.

Diese Maßnahmen stellen aber nur die Spitze des Eisbergs dar – Details und weitere Tipps zur Härtung der eigenen Systeme erfahren Sie im Webcast mit René Küster, Senior Consultant und Thomas Ranke, Senior Account Manager bei baramundi Software. Die beiden beantworten außerdem Fragen der Zuschauer zum Thema. Moderator der Sendung ist Martin Seiler von Heise Business Services.

 

 

74 Views / Downloads
0 Kommentare

Zwischen Haien und Krokodilen – mit Endpoint Management Cyberattacken abwehren!

Webcast-Aufzeichnung vom 12.10.2021

Inhaltstyp: Webcast
baramundi software AG

Kommentare und Feedback (0)