Zum Hauptinhalt springen

Mathematik gegen Malware – Endpoint-Schutz mit künstlicher Intelligenz

Webcast-Aufzeichnung

Sprache: Deutsch
Dauer: 60 Minuten
Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheit: registrierungsfrei
Agenda: PDF-Download

Beim Kampf gegen Cyber-Bedrohungen muss es nicht immer der klassische Weg sein, wie er in zahlreichen Anti-Malware-Tools üblich ist. In diesem Webcast zeigen wir Ihnen, wie Lösungen, die auf künstliche Intelligenz und Machine Learning setzen, bösartige Dateien unschädlich machen.

Referent

Jan Tietze

Jan Tietze

Technical Director EMEA bei Cylance

Jan Tietze ist seit 2016 bei Cylance tätig. Vorher war er in verschiedenen Positionen für Technologie und Management verantwortlich, zuletzt als CTO bei AvePoint und Nordcloud sowie im Field Engineering bei Microsoft und Whale Communications. Seine berufliche Laufbahn begann er mit Pentesting und Consulting.
Christian Töpfer

Christian Töpfer

Manager Solutions & Services, heise Business Services

Christian Töpfer war viele Jahre bei ChannelPartner im IDG-Verlag als Redakteur, Content Manager und Chef vom Dienst tätig. Seit 2016 arbeitet er bei Heise und kümmert sich um Online-, Print- und Webcast-Projekte im Auftrag von Kunden.

Das Durchsuchen von Virensignaturen, das heuristische Vorgehen und das Analysieren typischer Verhalten von Schadcode – das sind die konventionellen Methoden, nach denen Sicherheitslösungen "alter Schule" funktionieren. Doch die Entwicklungen im Bereich künstlicher Intelligenz (KI) haben zuletzt auch in Security-Tools Einzug gehalten.

Deshalb lassen sich Cyber-Bedrohungen immer besser mit mathematischen Algorithmen identifizieren und verhindern – egal ob es sich um bekannte oder unbekannte Attacken handelt. Statt Angriffe zu erkennen und erst dann darauf zu reagieren, werden mit Machine Learning (maschinelles Lernen) präventive Schutzmaßnahmen getroffen.

In diesem Webcast werden Sie vom Experten im Studio, Herrn Jan Tietze von Cylance, erfahren, wie Sie sich mithilfe von Verfahren aus der künstlichen Intelligenz nicht reaktiv, sondern präventiv gegen die Bedrohungen von morgen schützen. Herr Tietze wird darüber hinaus CylancePROTECT vorstellen, eine "Next Gen"-Antivirus-Lösung auf Basis von KI, die keine Malware-Definitionen benötigt, sondern signaturlose Erkennung und Prävention realisiert. Angriffskampagnen wie WannaCry, NotPetya, Goldeneye und andere konnte CylancePROTECT mit prädiktiver Erkennung bereits lange vor dem ersten Auftreten "in the wild" erkennen und stoppen – ohne Update, ohne besondere Konfiguration.

Sie erhalten außerdem einen Einblick, wie Sie besonders fortschrittliche Angreifer auf Ihren Endpoints erkennen, Spuren nachverfolgen und die Reaktion automatisieren können – mit CylanceOPTICS erhalten Sie umfangreiche Möglichkeiten zur Erkennung von Angriffen, die über die von Vorgehensweisen von Antivirus-Lösungen hinausgehen.

Die Teilnahme am Webcast lohnt sich für Sie, wenn Sie erfahren wollen,

  • auf welche Art sich KI in Sicherheitslösungen wiederfindet,
  • worin sich Security-Tools mit mathematischen von denen mit herkömmlichen Lösungen unterscheiden,
  • warum zwei Programm-Updates pro Jahr bei diesen Verfahren ausreichend sind,
  • warum gerade Ihr Unternehmen von KI-Sicherheit profitieren kann und
  • wie Sie mithilfe von Cylance-Lösungen den Schutz Ihrer Systeme erhöhen.

Moderiert wird der Webcast von Christian Töpfer von Heise Business Services. Registrieren Sie sich jetzt!

Mathematik gegen Malware – Endpoint-Schutz mit künstlicher Intelligenz

Webcast-Aufzeichnung

Inhaltstyp: Webcast