Zum Hauptinhalt springen

Geld sparen mit Microsoft Defender

Vor- und Nachteile der kostenlosen Antivirus-Lösung im Unternehmenseinsatz

Aagon GmbH
Firma: Aagon GmbH
Sprache: Deutsch
Größe: 9 Seiten
Erscheinungsjahr: 2022
Besonderheit: registrierungspflichtig

Jahr für Jahr geben Unternehmen mehr Geld für IT-Sicherheit aus. Kostenlose Angebote wie die Antivirus-Lösung Microsoft Defender könnten das Budget entlasten – aber sind sie auch wirklich eine sinnvolle Alternative zu kostenpflichtigen Angeboten? Die Antwort finden Sie in diesem eBook.

Inhalt:

„Was nichts kostet, taugt auch nichts“, dieser Spruch wird von IT-Sicherheitsverantwortlichen häufig als Argument gegen kostenlose Security-Software ins Feld geführt. Angesichts steigender Ausgaben ist diese Einstellung problematisch. Allein in Deutschland haben die Ausgaben für Antivirenschutz laut dem Hiscox Cyber Readiness Report 2020 binnen eines Jahres um ein Drittel zugenommen.

IT-Experten sollten daher kostenlose Angebote wie die Antiviruslösung Microsoft Defender (vormals Windows Defender) vorurteilsfrei evaluieren, bevor sie viel Geld in teure Software investieren. Schließlich ist das Tool bei jedem aktuellen Windows-Betriebssystem dabei und muss daher weder separat gekauft noch extra installiert werden.

Bei dieser Evaluation hilft das vorliegende eBook. Es analysiert die Leistungsfähigkeit von Microsoft Defender, verschweigt aber auch nicht dessen Nachteile.

Sie erfahren unter anderem:

  • Wie sich das Gefahrenpotenzial für Unternehmen in den vergangenen Jahren verändert hat.
  • Wie Security-Experten Microsoft Defender bewerten.
  • Welche Defender-Funktionen besonders wertvoll sind.
  • Wo es in der Microsoft-Lösung Defizite gibt.

Originalauszug aus dem Dokument:

Der Microsoft Defender – ehemals Windows Defender – gehört schon seit vielen Jahren zum Lieferumfang von Micro- soft Windows. Lange Zeit fristete die Sicherheitssoftware eher ein Nischen dasein und wurde von Anwendern meist mit Lösungen namhafter Anbieter wie Norton, Kaspersky und Co. ersetzt. In der Zwischenzeit hat sich die Microsoft-Lösung jedoch in der ersten Reihe etablierter Antivirenprogramme zurückgemeldet.

Beim Schutz der unternehmenseigenen IT-Struktur geht es im- mer um zwei Fragen: Wie kann ich Angriffe entdecken? Wie kann ich das Entdeckte wieder entfernen?

Der Microsoft Defender liefert für beide Fragen adäquate Antworten. Er dient der Frühzeiterkennung von Bedrohungen wie Viren, Schadsoftware und Spyware, die sich in E-Mails und Apps verstecken oder z. B. über Cloud-Anwendungen eindringen. Dabei setzt er auf einen Instrumentenmix, etwa einen Überblick über Funde, Bedrohungen und Updates, automatisierte Aktualisierungen der Bedrohungsdefinitionen oder einen überwachten Ordnerzugriff.

31 Views / Downloads

Teilen

Geld sparen mit Microsoft Defender

Vor- und Nachteile der kostenlosen Antivirus-Lösung im Unternehmenseinsatz

Inhaltstyp: Whitepaper
Aagon GmbH