Zum Hauptinhalt springen

Eine komplett andere Endgeräte-Sicherheit: Den Angreifer in die Falle locken

Webcast-Aufzeichnung

Palo Alto Networks
Firma: Palo Alto Networks
Sprache: Deutsch
Dauer: 60 Minuten
Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheit: registrierungspflichtig
Agenda: PDF-Download

Ransomware ist längst ein hochentwickeltes, kriminelles Millionen-Geschäft geworden, dem heute sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen zum Opfer fallen. Im Webcast zeigen wir Ihnen, wie Sie derartige Angriffe durch einen fortschrittlichen Schutz Ihrer Endpunkte vermeiden können.

Referent

Bastian Schwittay

Bastian Schwittay

Systems Engineer Specialist Endpoint DACH bei der Palo Alto Networks Germany GmbH

Bastian Schwittay ist seit 2016 bei Palo Alto Networks als Systems Engineer für den Bereich Advanced Endpoint Protection (TRAPS) in der Region DACH tätig. Vor seinem Wechsel zu Palo Alto Networks war er bei Symantec tätig, zuletzt als EMEA Solution Architect. In dieser Funktion leitete der Diplom-Informatiker internationale Großprojekte von technischer Seite im Bereich Endpoint Protection und Data Loss Prevention.
Christian Töpfer

Christian Töpfer

Manager Solutions & Services, heise Business Services

Christian Töpfer war viele Jahre bei ChannelPartner im IDG-Verlag als Redakteur, Content Manager und Chef vom Dienst tätig. Seit 2016 arbeitet er bei Heise und kümmert sich um Online-, Print- und Webcast-Projekte im Auftrag von Kunden.

Obwohl Unternehmen in den vergangenen Jahren viel in Sicherheitslösungen investiert haben, gehören Sicherheitsverletzungen und Ransomware-Angriffe immer noch zum Alltag. Vor allem ältere Antivirussysteme haben große Schwierigkeiten mit modernen Attacken, die auf Schwachstellen bei den Endpunkten abzielen.

Das herkömmliche Vorgehen dabei – zuerst den Schädling ermitteln und ihn danach unschädlich machen – führt lediglich zu einer schrittweisen Verbesserung des Endpunktschutzes. An dieser Stelle ist vielmehr ein Ansatz gefragt, der das Übel an der Wurzel packt und auch bisher unbekannte Bedrohungen wirkungsvoll bekämpft.

Hier kommt das Unternehmen Palo Alto Networks ins Spiel, das vielen vor allem als Hersteller von Firewalls ein Begriff ist. Das Unternehmen hat mit "Traps" eine software-basierende Sicherheitslösung entwickelt, die ihrem Namen alle Ehre macht und den Angreifer in eine Falle lockt. Durch den modularen Aufbau einer Reihe von "Fallen" ist die Software in der Lage, (un-)bekannte Angriffe sofort abzuwehren, bevor irgendeine schädliche Aktivität ausgeführt wird. Dabei sind keinerlei Vorabkenntnisse über die Bedrohung erforderlich.

Im Webcast erklärt der Experte im Studio, Herr Bastian Schwittay von Palo Alto Networks, was das Besondere an Traps ist und wie Sie damit unbekannte Bedrohungen wirkungsvoll und in Echtzeit bekämpfen können. Außerdem erfahren Sie von ihm,

  • warum Prävention immer auf mehreren Methoden basieren muss,
  • welche Methoden es bei herkömmlichen Sicherheitslösungen zum Schutz vor Malware und Exploits gibt,
  • welche Methoden es bei Traps zum Schutz vor Malware und Exploits gibt,
  • was Traps im Fall der Ransomware-Attacke WannaCry getan hätte,
  • wie die Architektur von Traps aufgebaut ist und
  • für welche Unternehmen sich Traps besonders eignet.

Moderiert wird der Webcast von Christian Töpfer von Heise Business Services.  Registrieren Sie sich jetzt!

Eine komplett andere Endgeräte-Sicherheit: Den Angreifer in die Falle locken

Webcast-Aufzeichnung

Inhaltstyp: Webcast
Palo Alto Networks