Zum Hauptinhalt springen

Daten schützen – aber richtig

Warum Data-Loss-Prevention-Lösungen (DLP) oft nicht halten, was sie versprechen

Forcepoint Deutschland GmbH
Firma: Forcepoint Deutschland GmbH
Sprache: Deutsch
Größe: 21 Seiten
Erscheinungsjahr: 2022
Besonderheit: registrierungspflichtig

Premium: Einloggen und Whitepaper lesen

Exklusiv
für Mitglieder

Viele Lösungen für Data Loss Prevention (DLP) halten nicht, was Sie versprechen. Sie sind unpraktisch oder behindern operative Abläufe und Prozesse so sehr, dass sie von den Mitarbeiter nicht eingesetzt oder umgangen werden. Dieser Leitfaden zeigt Ihnen woran das liegt – und wie Sie es besser machen.

Inhalt:

Der Verlust oder Diebstahl von Daten ist teuer und kann für Unternehmen existenzbedrohend sein. Der aktuelle Cost of Data Breach Report beziffert den  durchschnittlichen Schaden eines solchen Vorfalls auf 4,35 Millionen US-Dollar (zirka 4,46 Millionen Euro) – im Vergleich zu 2020 ein Zuwachs von 13 Prozent.

Sind personenbezogene Daten betroffen, kommen zu den geschäftlichen Schäden unter Umständen noch hohe Strafen wegen Verstoßes gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hinzu. Sie können bis zu 20 Millionen Euro oder vier Prozent des Bruttoumsatzes des Vorjahres betragen.

Der Schutz vor Datendiebstahl und -verlust (Data Loss Prevention, DLP) hat in vielen Unternehmen deshalb oberste Priorität. Leider halten jedoch viele DLP-Lösungen nicht, was Sie versprechen. Warum das so ist, und wie Sie einen DLP-Schutz implementieren, der Ihre Daten wirklich schützt, das erfahren Sie in diesem Leitfaden.

Er zeigt Ihnen unter anderem :

  • Welche Herausforderungen für die Datensicherheit durch Digitalisierung und hybride Arbeitsumgebungen entstanden sind.
  • Welche Kriterien Sie bei der Wahl einer DLP-Lösung berücksichtigen sollten.

Wie Sie in fünf Schritten eine praxisorientierte, messbare und risikogerechte Datensicherheitsstrategie entwickeln.

Originalauszug aus dem Dokument:

Von der Vision zur Implementierung

Alle DLP-Systeme bieten einen ähnlichen Funktionsumfang, es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass nicht alle Anbieter dieselbe Vision haben, wie DLP Ihnen helfen soll, das Problem eines Datenverlusts in den Griff zu bekommen. Daher sollte Ihr erster Schritt darin liegen, die Methodik und die Umsetzungsstrategie jedes Anbieters, den Sie in Erwägung ziehen, zu verstehen.

Wenn Sie einen Anbieter fragen: „Welche Methodik wenden Sie an?“, fragen Sie in Wirklichkeit: „Welche Vision haben Sie, wie dieses Tool einen drohenden Datenverlusts verhindern wird?“.

Dies ist eine wichtige, aber nur selten gestellte Frage. Die Antwort erlaubt Ihnen, die Vision eines Anbieters zu verstehen, was Sie wiederum in die Lage versetzt, dessen individuelle Fähigkeiten einzuschätzen und künftige Entwicklungen abzusehen. Für Entscheidungsträger gilt: Das Wissen, warum Anbieter das tun was sie tun, hat einen sehr viel stärkeren Einfluss auf Ihren Erfolg und ihre langfristige Zufriedenheit als das Wissen, was genau getan wird.

Daten schützen – aber richtig

Warum Data-Loss-Prevention-Lösungen (DLP) oft nicht halten, was sie versprechen

Inhaltstyp: Whitepaper
Forcepoint Deutschland GmbH