Zum Hauptinhalt springen

Herausforderung Cybercrime: Wie kann man sich vor neuen Angriffen schützen?

Webcast-Aufzeichnung vom 25.10.2018

Trend Micro Deutschland GmbH
Firma: Trend Micro Deutschland GmbH
Sprache: Deutsch
Dauer: 60 Minuten
Erscheinungsjahr: 2018
Besonderheit: registrierungspflichtig
Agenda: PDF-Download

In Zeiten steigender Cyberkriminalität hat der Schutz des Unternehmens vor Angriffen absolute Priorität. Dabei gibt es ein Problem: Angreifer entwickeln ständig neue Angriffsmethoden, wie soll man sich vor noch unbekannten Bedrohungen schützen? Wir zeigen in diesem Webcast, wie das funktionieren kann.

Sprecher

Jörg Löhler

Jörg Löhler

Cyber Security Solution Architect, Trend Micro

Jörg Löhler ist seit 2015 Cyber Security Solution Architect im Bereich Network Defense bei Trend Micro. In dieser Position unterstützt er europäische Großkunden bei der Entwicklung und Umsetzung von Sicherheitsstrategien für Netzwerk und Cloud
Zuvor war er unter anderem als Consulting Systems Engineer einem kalifornischen Anbieter von Netzwerksicherheits-Software und –Dienstleistungen, sowie als Security Consultant für Systemhäuser und Endanwender tätig.
Martin Seiler

Martin Seiler

Heise Business Services

Martin Seiler befasste sich als IT-Redakteur bei der Computerwoche viele Jahre lang mit Themen wie Netzwerke, Telekommunikation oder Security. 2006 wechselte er in den Eventbereich von IDG, für den er Fachveranstaltungen unterschiedlichster Art wie Seminare, Konferenzen, Roadshows und Webcasts entwickelte, organisierte und moderierte. Seit 2010 arbeitet Martin Seiler für Heise Business Services.

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat am 27. September 2018  das Bundeslagebild Cybercrime 2017 vorgestellt. Die von den Experten erfassten Fälle von Cybercrime legten 2017 um vier Prozent zu, den entstandenen Schaden durch Computerbetrug beziffert das BKA auf 71,4 Millionen Euro (2016: 50,9 Mio. Euro). Besonders alarmierend: Nach Einschätzung von Peter Henzler, Vizepräsident beim BKA, professionalisieren sich die Täter immer weiter: „Die Qualität der Angriffe nimmt stetig zu“. Angreifer entwickeln zudem immer neue Methoden, wie sie Systeme kompromittieren und Daten erbeuten können.

Unternehmen müssen sich vor diesen Gefahren schützen. Die größte Herausforderung besteht dabei darin, sich gegen neue, noch nicht weit verbreitete Angriffe zu wappnen. Traditionelle Next-Gen IPS Systeme sind in der Lage, Netzwerke vor bekannten Bedrohungen zu schützen. Aber wie können Sie sich vor unveröffentlichten und unbekannten Bedrohungen schützen ohne dabei auf höchste Durchsatzraten und Verfügbarkeit zu verzichten?

In diesem Webcast zeigt Jörg Löhler, Cyber Security Solution Architect bei Trend Micro, wie Sie durch die Verknüpfung von IPS Systemen mit dem Wissen über nichtveröffentlichte Schwachstellen Ihren Schutz maximieren können, ohne auf höchste Performance und Verfügbarkeit verzichten zu müssen.

Erfahren Sie, wie Sie durch das Zusammenspiel von IPS, Sandboxing, Gateways und Endpoint Protection ein integriertes System zum Austausch von Threat Intelligence bilden können. Moderiert wird der Webcast von Martin Seiler von Heise Business Services.

140 Views / Downloads

Teilen

Herausforderung Cybercrime: Wie kann man sich vor neuen Angriffen schützen?

Webcast-Aufzeichnung vom 25.10.2018

Inhaltstyp: Webcast
Trend Micro Deutschland GmbH

Kommentare und Feedback (0)