Zum Hauptinhalt springen

Wie bessere IT-Prozesse Ihr Geschäft voranbringen

Betriebsabläufe optimieren statt bloßes Troubleshooting

Ivanti, Inc.
Firma: Ivanti, Inc.
Sprache: Deutsch
Größe: 6 Seiten
Erscheinungsjahr: 2020
Besonderheit: registrierungspflichtig

Dieses Whitepaper zeigt Ihnen an fünf Beispielen, wie Sie mit der intelligenten Kombination von IT-Service-Management (ITSM) und IT-Asset-Management (ITAM) die Betriebseffizienz steigern, Kosten sparen und die Compliance sichern können.

Inhalt:

IT-Service-Management (ITSM) und IT-Asset-Management (ITAM) werden in Unternehmen meist getrennt voneinander betrachtet. Während ITSM sich um die Erbringung von IT-Services kümmert, geht es bei ITAM vornehmlich um die Dokumentation und Verwaltung von Hard- und Software.

Dieser Whitepaper zeigt an fünf Beispielen, warum ein solche Trennung schädlich ist. Erfahren Sie unter anderem:

  • Wie die Zusammenarbeit von ITSM und ITAM unnötige Ausgaben verhindert und Compliance-Probleme löst.
  • Wie Sie mit durch die Kombination von ITSM und ITAM die Kundenzufriedenheit steigern.
  • Wie Sie Datenverluste verhindern und Systemausfallzeiten verringern.
  • Wie Sie durch bessere Einblicke effizientere Betriebsabläufe erzielen.
  • Wie Sie eine umfassende Transparenz über den gesamten Lebenszyklus Ihrer Assets schafften.

Originalauszug aus dem Dokument:

Viele Unternehmen verwenden immer noch Arbeitsblätter zur Verfolgung ihrer Hardware und Software, wobei Kaufinformationen notiert werden und das Gerät mit dem Benutzer verknüpft wird, der es anfänglich angefordert hat. Ein umfassender Einblick, welche Assets sich in der Umgebung befinden, ihre Standorte und wie sie genutzt werden, ganz ohne umständliche Arbeitsblätter, ist für die Mitarbeiter des Servicedesks unerlässlich, um ihre Arbeit effizient und mit kürzeren Lösungszeiten für Incidents und Probleme zu erledigen.

Viele IT-Abteilungen überprüfen jedoch den Standort von Assets nur einmal im Jahr, manche nur alle fünf Jahre. Stellen Sie sich eine Zeitarbeitsfirma vor, die zu Beginn eines Auftrags Geräte bereitstellt. Die Geräten wechseln die Hände über verschiedene Funktionen hinweg, auch ihre Standorte, und erfordern Zugriffsrechte mit einer explodierenden Geschwindigkeit. Wenn eine IT-Abteilung eine manuelle Inventarprüfung vornimmt, würde sich herausstellen, dass diese Benutzerwechsel entweder unzureichend oder gar nicht verfolgt wurden. Dies stellt ein signifikantes Sicherheitsrisiko dar, ganz zu schweigen davon, dass die dringend benötigte Einsicht in den Zustand und die Performance eines Geräts für die IT fehlt.

Wie bessere IT-Prozesse Ihr Geschäft voranbringen

Betriebsabläufe optimieren statt bloßes Troubleshooting

Inhaltstyp: Whitepaper
Ivanti, Inc.

Kommentare und Feedback (0)