Zum Hauptinhalt springen

Mehr Flexibilität durch Infrastructure as Code

Vorschaubild Mehr Flexibilität durch Infrastructure as Code

Live Webcast am 24.05.2022 um 11 Uhr

Bechtle Systemhaus Holding AG
Firma: Bechtle Systemhaus Holding AG
Sprache: Deutsch
Dauer: 60 Minuten
Erscheinungsjahr: 2022
Besonderheit: registrierungspflichtig
Agenda: PDF-Download
Termin: ICS-Download

Wie können Sie eine funktionierende IT-Umgebung in kürzester Zeit aufbauen? Mit Infrastructure as Code in Azure lässt sich das einfach bewerkstelligen. Anhand von Praxisbeispielen erfahren Sie im Webcast am 24.5. um 11:00 Uhr, wie das funktioniert und wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann.

Sprecher

Alexander Baron

Alexander Baron

Leitung Microsoft & Workplace-Management, Bechtle GmbH

• Seit 2008 im Bechtle Systemhaus Stuttgart
• In der IT-Branche seit 2004
• Competence Center für Microsoft 365, Azure Infrastructure & Automation
André Unterberg

André Unterberg

Senior Consultant Projekte & Consulting, Bechtle GmbH

• Seit 2011 im Bechtle Systemhaus Bodensee
• In der IT-Branche seit 2001
• Senior Consultant im Bereich Datacenter, Storage und Hybrid-Cloud
Martin Seiler

Martin Seiler

Heise Business Services

Martin Seiler befasste sich als IT-Redakteur bei der Computerwoche viele Jahre lang mit Themen wie Netzwerke, Telekommunikation oder Security. 2006 wechselte er in den Eventbereich von IDG, für den er Fachveranstaltungen unterschiedlichster Art wie Seminare, Konferenzen, Roadshows und Webcasts entwickelte, organisierte und moderierte. Seit 2010 arbeitet Martin Seiler für Heise Business Services.

Ohne eine funktionierende IT-Umgebung können Unternehmen nicht arbeiten. Der manuelle Aufbau einer solchen Infrastruktur ist zeitintensiv, kompliziert und teuer, weil viele Elemente wie Server, Datenbanken, Speicher, Applikationen und auch die Sicherheit berücksichtigt werden müssen – um nur die wichtigsten zu nennen.

In bestimmten Situationen (wie zum Beispiel einem notfallbedingten Ausfall der Infrastruktur) hat man dafür weder die Zeit noch Ressourcen. Dank Infrastructure as Code in Azure (häufig nur mit IaC abgekürzt) können Unternehmen hier aber innerhalb kürzester Zeit wieder arbeitsfähig werden. Mit Hilfe der Azure Cloud und sogenannten Azure Landing Zones werden dabei sämtliche benötigten Ressourcen automatisiert bereitgestellt.

Dieser Ansatz hat mehrere Vorteile:

  • Konsistente Bereitstellung Ihrer Azure Landing Zone und Infrastruktur in Azure
  • Wiederverwendbarer Code für wiederholbare oder ähnliche Infrastrukturbereitstellungen
  • Höhere Effizienz bei gleichzeitiger Minimierung der Kosten, des Aufwandes sowie des Fehlerpotenzials
  • Verringerung der Ausfallzeiten und Erhöhung der Zuverlässigkeit
  • Sehr schnelle Bereitstellung einer Landing Zone, durch die Verwendung von Presets
  • Agilität und Skalierbarkeit
  • Dokumentation Ihrer Azure Cloud Umgebung

Ebenso können Sie damit Testumgebungen für Entwicklungsteams ressourcenschonend aufbauen oder kurzfristig Arbeitsumgebungen für Projektteams bereitstellen. Wie das im Detail funktioniert, erfahren Sie im Live-Webcast am 24. Mai um 11:00 Uhr.

Alexander Baron und André Unterberg von Bechtle stellen Ihnen das Konzept der Azure Landing Zones vor und zeigen anhand von Praxisbeispielen, wie sich damit IT-Infrastrukturen schnell und effizient bereitstellen lassen. Sie beantworten zudem alle Fragen zum Thema. Moderator der Sendung ist Martin Seiler von Heise Business Services.

Mehr Flexibilität durch Infrastructure as Code

Live Webcast am 24.05.2022 um 11 Uhr

Inhaltstyp: Webcast
Bechtle Systemhaus Holding AG