eBook: Anwendungen intelligent managen, clever absichern

Wie Sie mehr Sichtbarkeit und Sicherheit für Ihre Applikationen erreichen können
Jetzt bewerten:
0 %
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
7 Downloads  
Anwender und Applikationen haben die Flucht aus dem Firmennetz angetreten. Das hat massive Auswirkungen auf das Management und die Absicherung von IT-Infrastrukturen. Dieses eBook nimmt Sie mit auf die Reise in eine digitale Zukunft und zeigt Ihnen, wie Sie die Herausforderungen auf diesem Weg meistern.

Inhalt:

Die Art wie Anwendungen entwickelt und genutzt werden, hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend gewandelt. Das hat auch massive Auswirkungen auf das Management und die Absicherung von Applikationen. Dieses eBook nimmt Sie mit auf die Reise von monolithischen Architekturen, Lizenzen und Silodenken hin zu Microservices, Software-as-Service und DevOps. Es zeigt, was moderne Applikationen und deren Nutzung kennzeichnet, wie das Management von Anwendungen erfolgreich gestaltet werden kann und welche Maßnahmen für die Absicherung einer modernen Applikationslandschaft notwendig sind.

In diesem eBook lesen Sie unter anderem:

- Welche Trends die Applikationsentwicklung und Softwarebereitstellung in den kommenden Jahren prägen werden – und was das für IT-Verantwortliche bedeutet.

- Wie verteilte Anwendungslandschaften die Sicherheitskonzepte der Vergangenheit aushebeln, und was dagegen zu tun ist.

- Warum ein intelligentes Applikationsmanagement nicht nur die Verfügbarkeit und Sicherheit erhöht, sondern auch Geld spart.

Originalauszug aus dem Dokument:

Hybride und Multi-Cloud-Umgebungen, unterschiedliche Bereitstellungsmodelle für IT-Ressourcen und Applikationen, zunehmend mobile Nutzer sowie die Vielzahl an Endgeräten haben die Komplexität von IT-Umgebungen drastisch erhöht. Für Administratoren und Sicherheitsverantwortliche wird es daher immer schwieriger, Ursache und Wirkung zu erkennen, unerwünschten Verkehr vom legitimen zu unterscheiden und Eindringlinge rasch zu identifizieren. In einem ersten Schritt gilt es daher die Komplexität wieder zu reduzieren, indem das Management der Infrastruktur von der physikalischen Hardware abstrahiert wird, wie dies beispielsweise im Software-Defined Networking (SDN) geschieht. Switches und andere Netzwerkgeräte bilden dabei die sogenannte Data Plane, die für das physikalische Routing der Pakete verantwortlich ist. Das Management erfolgt logisch getrennt davon in der Control Plane, die softwarebasiert auf einem Server realisiert wird. Hardware muss so nicht mehr manuell konfiguriert werden, neue Routen, aber auch neue Funktionen können zentral und ohne physikalischen Zugriff ausgerollt werden.