Zum Hauptinhalt springen

Die digitale Meeting-Kultur und ihre Risiken

Wie Großunternehmen Sicherheit, Datenschutz und Vertraulichkeit gefährden – eine Techconsult-Studie

Brainloop AG
Firma: Brainloop AG
Sprache: Deutsch
Größe: 9 Seiten
Erscheinungsjahr: 2021
Besonderheit: registrierungspflichtig

Diese Kurzstudie des renommierten Analystenhauses Techconsult untersucht, welche Risiken die digitale Meeting-Kultur für Großunternehmen mit sich bringt und wie diese sich besser gegen Sicherheits-, Compliance- und Datenschutzverstöße schützen können.

Inhalt:

Die Zusammenarbeit in verteilten Teams, mit Partnern oder Dienstleistern spielt in Großunternehmen eine wichtige Rolle. Im Zuge der Digitalisierung kommen dabei zunehmend Audio- und Videokonferenzsysteme aus der Cloud sowie Collaboration- und Filesharing-Lösungen zum Einsatz. Bei allem Komfort und aller Flexibilität, die solche Tools bieten, stellen sie jedoch auch ein Risiko für Sicherheit, Datenschutz und Vertraulichkeit dar, denn der falsche oder unbedachte Einsatz kann erhebliche rechtliche oder wirtschaftliche Folgen nach sich ziehen.

Diese Kurzstudie des renommierten Analystenhauses Techconsult untersucht, wie Großunternehmen mit diesen Risiken umgehen, wie das Top-Management auf die Herausforderungen reagiert und wie sich die Meeting-Kultur an die neuen Bedingungen angepasst hat. Erfahren Sie außerdem:

  • Welchen Stellenwert Datenschutz und IT-Sicherheit in der Meeting-Kultur von Großunternehmen tatsächlich haben.
  • Ob und in welcher Höhe Unternehmen bereits sind, in mehr Sicherheit bei Conferencing und Collaboration zu investieren.
  • Wie eine sichere Meeting-Management-Software die Risiken senken und Meetings effizient absichern kann.

Originalauszug aus dem Dokument:

Für alle relevanten Meetingvorgänge des Top-Managements haben die Befragten eine hohe bis mittelhohe Bedeutsamkeit der Datensicherheit angegeben. Diese Vorgänge beinhalten die Kommunikation vor, während und nach Sitzungen sowie das Erstellen, Bearbeiten und Sichern von Dokumenten und die interne und externe Dokumentenübertragung. Dokumente können beispielsweise Agenden, Protokolle und Ergebnispräsentationen sein. Im Schnitt haben 90 bis 95 Prozent der Befragten die Relevanz der Datensicherheit erkannt und sind sich der Tragweite ihrer Einbindung in Meetingvorgänge sowie ihres Zugriffs auf hochsensible Informationen bewusst. Die Umsetzung innerhalb der Groß- unternehmen zeigt allerdings ein konträres Bild auf. Für dieses Missverhältnis finden sich unterschiedliche Ursachen. Zum Beispiel setzten Unternehmen auf verschlankte und vereinfachte Prozesse, wodurch sie jene Lösung wählen, die am einfachsten in die Unternehmensstruktur eingebunden werden kann.

Eine weitere Ursache liegt in dem Marktangebot und dem Vertrauen, welches die Unternehmen jener Lösung mit der höchsten Marktabdeckung entgegenbringen. Dem Anbieter mit dem höchsten Marktanteil wird in puncto Datensicherheit demnach ein Vertrauensbonus zugesprochen. Die Kurzstudie zeigt jedoch, dass weder die einfache noch die populäre Lösung den Erhalt und die Sicherstellung der Datenhoheit des Unternehmens im Vorfeld garantieren können. Simplizität und Vertrauen reichen als Bewertungskriterien nicht aus, um die digitale und zugleich sichere Zusammenarbeit sowohl intern als auch extern mit Geschäftspartnern zu sichern. Schützenswerte Informationen sollten deshalb in lokalen Rechenzentren in Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern mit ISO-Zertifizierung gesichert werden sowie Meeting Management Software gewählt werden, die die Compliance-Richtlinien des Unternehmens abdecken können.

Die digitale Meeting-Kultur und ihre Risiken

Wie Großunternehmen Sicherheit, Datenschutz und Vertraulichkeit gefährden – eine Techconsult-Studie

Inhaltstyp: Whitepaper
Brainloop AG

Kommentare und Feedback (0)