Keine Angst vor DDoS-Attacken

Fünf Tipps, wie Sie sich vor Distributed-Denial-of-Service-Angriffen schützen
1 Bewertungen
80 %
1
5
4
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
62 Downloads  
Distributed-Denial-of-Service-Attacken (DDoS) haben in den vergangenen Monaten an Heftigkeit und Zahl drastisch zugenommen. Diese Whitepaper gibt Ihnen fünf Tipps, wie Sie sich effizient gegen DDoS-Angriffe schützen.

Inhalt:

Cyberkriminelle haben eine Angriffsform wiederentdeckt, die so alt ist wie das Internet selbst: Distributed-Denial-of-Service-Attacken (DDoS). Ziel dieser Angriffe ist es, Server, Gateways und Netzwerke derart mit Traffic zu überfluten, dass diese nicht mehr erreichbar sind oder ihren Dienst ganz einstellen. Die Ziele können dabei sehr verschieden sein: Neben schierer Erpressung versuchen Angreifer so auch Mitbewerber auszuschalten oder politische Gegner zu schädigen.

Dieses Whitepaper geht auf die verschiedenen Formen von DDoS-Angriffen ein und erläutert, wie sich diese aktuell weiterentwickeln. Fünf Best Practices geben Ihnen praktische Tipps an die Hand, wie Sie sich gegen DDoS-Attacken schützen können.

Originalauszug aus dem Dokument:

Folgende Fähigkeiten sind im Allgemeinen für einen wirksamen Schutz vor DDoS-Angriffen erforderlich:

• Unterscheidung einer hohen Nutzernachfrage von den durch einen Angriff verursachten Traffic-Spitzen
• Blockade des Botnet-Traffics, ohne reguläre Datenströme zu unterbrechen
• Aufteilung des verbleibenden Traffic in handliche Einheiten und intelligentes Routing dieser Datenpakete, um Ausfälle zu verhindern
• Kontinuierliche Analyse des Datenverkehrs, um schädliche Muster zu erkennen und auf dieser Grundlage anpassungsfähige und robuste Abwehrmechanismen zu entwickeln

Diese Aufgaben werden jedoch durch zwei sich derzeit abzeichnende Trends erschwert. Volumetrische Angriffe werden größer:

• Zwischen 2018 und 2019 ist die Zahl volumetrischer DDoS-Angriffe mit einem Umfang von mehr als 100 Gbps um 967% in die Höhe geschnellt
• DDoS-Angriffe mit bis zu 1,3 TB pro Sekunde, wie zum Beispiel die Attacke, die im Jahr 2018 GitHub lahmgelegt hat, sind mittlerweile an der Tagesordnung
• Anfang 2020 wurde Berichten zufolge ein volumetrischer DDoS-Angriff in der Netzwerkschicht ausgeführt, der einen Umfang von 92 Gbit/s und 10,38 Millionen Paketen pro Sekunde (Mpps) erreicht hat
• Die meisten volumetrischen DDoS-Attacken sind nach wenigen Minuten vorüber, doch manche können Stunden dauern und bis zu 73 % der Unternehmen, die Opfer einer solchen Offensive werden, verzeichnen innerhalb der nächsten 24 Stunden einen weiteren Angriff