HCI – Wissenswertes rund um Hyperkonvergente Infrastrukturen

0 Kommentare  
5427 Aufrufe  

  • Desktop Virtualisierung. Hyperkonvergente Systeme wie Dell EMC VxRail sind die ideale Basis für eine Virtual Desktop Infrastructure (VDI). Daten und Applikationen werden dabei zentral auf der Appliance gehostet, Nutzer greifen per Thin Client oder Browser auf ihren virtuellen Desktop zu. Dank der leichten Skalierbarkeit von HCI können Unternehmen so schneller auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren. Steigt der Bedarf an VDI-Arbeitsplätzen, stellen sie einfach eine oder mehrere zusätzliche Appliances ins Rechenzentrum.
  • Unternehmensanwendungen (Exchange, Sharepoint, SAP S/4 HANA). Durch die Virtualisierung der Ressourcen ist es problemlos möglich, je nach Bedarf mehrere Unternehmensanwendungen auf einer HCI zu hosten oder – bei hohen Anforderungen – mehrere HCI für die Bereitstellung einer Applikation zusammenzuschalten.
  • Niederlassungen / Zweigstellen. Da hyperkonvergente Systeme sehr einfach zu installieren und zentral zu administrieren sind, lassen sie sich auch ohne IT-Fachpersonal vor Ort in den Zweigstellen betreiben.
  • Big-Data-Anwendungen (zum Beispiel Splunk). Auch für die Analyse großer Datenmengen (Big Data) haben hyperkonvergente Lösungen Vorteile. Für umfangreiche Auswertungen lassen sich mehrere Appliances einfach zusammenschalten, sinkt die Auslastung, können die Ressourcen dynamisch anderen Prozessen zur Verfügung gestellt werden.
  • Cloud-Migration. Da HCI wie die Cloud auf einer umfassenden Virtualisierung beruhen, sind sie der ideale Partner von Cloud-Ressourcen in Hybrid- und Multi-Cloud-Szenarien.

 

Auswahlkriterien für eine HCI

Bei der Wahl einer Lösung sollten Unternehmen vor allem auf eine nahtlose Integration in bestehende Umgebungen, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und zukunftsfähige Entwicklungsmöglichkeiten achten. Die HCI-Appliances VxRail von Dell EMC basieren beispielsweise auf VMWare vSAN. Daher sind sie besonders für die Transformation von VMware-Umgebungen geeignet. Netzwerkeinrichtung, Clustererweiterung und Management erfolgen weitgehend automatisiert, was Konfigurations- und Verwaltungsaufwand um bis zu 98 Prozent reduziert. Als Teil der Dell Technologies Cloud Platform ist VxRail vollständig in VMware Cloud Foundation (VCF) integriert und kann daher Hybrid- und Multi-Cloud-Szenarien optimal unterstützen.

 

 

Fazit

Hyperkonvergente Infrastrukturen sind ein Schlüsselelement der digitalen Transformation. Durch die Integration von Server-, Storage- und Netzwerkkomponenten sowie deren virtualisierter Bereitstellung in einer Appliance, vereinfachen sie die Installation, Konfiguration und Verwaltung neuer Rechenzentrums-Ressourcen ganz erheblich. So können Unternehmen wesentlich schneller und agiler auf Veränderungen reagieren, Kosten reduzieren und die Bereitstellung neuer Anwendungen oder Services beschleunigen. Um eine nahtlose Integration und Zukunftsfähigkeit zu garantieren, sollten sie dabei auf die vollständige Kompatibilität sowohl zu bestehenden Infrastrukturen als auch zu Cloud-Umgebungen achten, wie sie etwa die VxRail-Appliances von Dell EMC bieten.

 

Mehr zum Thema Hyperkonvergente Infrastrukturen finden Sie in dieser Studie.

Setzen Sie sich hier mit Dell-Beratern für KMU in Verbindung!