So beschleunigen Sie die Reise der künstlichen Intelligenz in Ihrem Unternehmen

Die schnelle und umfassende Einführung von künstlicher Intelligenz ist ein erfolgskritischer Faktor
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
1946 Aufrufe  

Vor rund 200 Jahren veränderte die industrielle Revolution die Gesellschaft in einer unvorstellbaren Art und Weise für alle Zeiten. Heute ist eine neue Revolution im Gange; mit noch mehr Chancen. Gemeint ist die digitale Transformation mit deren Speerspitze, der künstlichen Intelligenz (KI). Doch wie werden KI-Projekte richtig aufgesetzt?

Die digitale Transformation ist als Thema in nahezu allen Branchen und Unternehmensgrößen angekommen. Ob bewusst oder unbewusst: Überall findet die digitale Transformation statt. Immer klarer wird, dass ein entscheidender Erfolgsfaktor hier auch der richtige und zielgerichtete Einsatz von Künstlicher Intelligenz ist. Und dass eine schnelle und umfassende Einführung von Künstlicher Intelligenz ein erfolgskritischer Faktor ist. Für viele Unternehmen bedeutet dies eine Entwicklung vom Produktionsbetrieb zum Serviceanbieter – respektive zu einem hybriden Anbieter. Die Herausforderung liegt momentan nicht mehr in den technischen Limitierungen, sondern vielmehr in der Umsetzung. Um etwaige Serviceinnovationen inklusive der notwendigen Differenzierungskriterien am Markt erfolgreich zu platzieren, bedarf es einerseits einer IT-Infrastruktur, die die Serviceinnovationen ermöglicht und eine Organisationsform, die diese Ausrichtung unterstützt. Andererseits besteht ein Bedarf an Fach- und Methodenwissen sowie ein zielgerichtetes Vorgehen.

Der Weg zur KI

Der Weg zu erfolgreich umgesetzten KI-Projekten im Unternehmen ist kein leichter. Zunächst gilt es, Know-how aufzubauen und in die Projekte einzubringen. KI-Projekte reichen von der Idee über die Wertschöpfung bis hin zur Wertrealisierung. Dementsprechend gilt es, Teams aufzubauen – Mitarbeiter zu fördern, die unterschiedliche Qualifikationen aus den Bereichen Datenwissenschaften oder Analytics, aber auch den Prozessen und dem Kaufmännischen mitbringen.

Ein weiterer Grundpfeiler sind moderne IT-Infrastrukturen und moderne Informationsarchitekturen. Es gilt: ohne eine Transformation der IT gibt es keinen Erfolg im Rahmen der digitalen Transformation und keinen Erfolg in KI-Projekten. Die IT-Architektur muss in der Lage sein, die enormen Mengen an Daten zu speichern und zu verarbeiten. Machine-Learning oder Deep Learning brauchen optimal aufeinander abgestimmte technische Ressourcen, um die Aufgaben zu lösen.

Wichtig ist: Die Menschen, Prozesse und Technologien müssen aufeinander abgestimmt sein, damit jedes neue Projekt gelingen kann. Nachdem das richtige Team und die richtige IT-Transformationsstrategie auf den Weg gebracht wurde, gilt es, das richtige Problem zu finden. Dabei ist es egal, ob es sich um ein unternehmensinternes Problem oder einen Anwendungsfall im Prozess mit einem Kunden handelt. Zunächst muss das Problem gründlich untersucht werden, damit die richtigen Schlüsse gezogen werden. Auch muss man sich die Frage stellen, ob es für das Problem schon eine Lösung gibt oder ob es auch anders gelöst werden kann. Ferner: Kann durch die Problemlösung ein Mehrwert erzielt werden?

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.

Ultrabook, Celeron, Celeron Inside, Core Inside, Intel, das Intel-Logo, Intel Atom, Intel Atom Inside, Intel Core, Intel Inside, das „Intel Inside“-Logo, Intel vPro, Itanium, Itanium Inside, Pentium, Pentium Inside, vPro Inside, Xeon, Xeon Phi, Xeon Inside und Intel Optane sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern.