GoBD: Darauf müssen Firmen bei der digitalen Buchführung achten

0 Kommentare  
3715 Aufrufe  

So werden Firmen fit

für die GoBD

 

Wie können Betriebe die Richtlinien der GoBD einhalten und

sich gegen Steuerschätzungen schützen? Zunächst sollten sie alle steuerlich

relevanten Prozesse lückenlos dokumentieren, Richtlinien für solche Prozesse

definieren und die Mitarbeiter entsprechend schulen. Darüber hinaus ist es

ratsam, alle Informationen und Handbücher zu installierter Software, Updates

und IT-Systemen sowie zu Schnittstellen zwischen verschiedenen Systemen zu

archivieren und zu dokumentieren. Laufende Kontrollen und regelmäßige

Stichproben etwa von Steuerberatern oder Wirtschaftsprüfern zeigen, ob die

Abläufe GoBD-konform sind.

 

Firmen sehen sofort, welche Zahlung zu

welchem Beleg gehört und haben immer den vollen Überblick über die

Kostenstellen. lexoffice sorgt damit für die korrekte und GoBD-konforme

Buchhaltung. Quelle: Lexware

Auf Nummer sicher gehen Firmen, wenn sie GoBD-testierte

Buchhaltungssoftware wie lexoffice einsetzen. Die Cloud-Lösung wurde geprüft

und hilft Firmen, alle Anforderungen der GoDB zu erfüllen. Mit lexoffice können

Unternehmen steuerrelevante Daten einfach und zeitnah festschreiben, alle

Buchungen und Belege unveränderbar speichern sowie sämtliche Änderungen und

Belege nachvollziehbar im digitalen Archiv aufbewahren. 

Dank lexoffice erfüllen Firmen alle Aufbewahrungspflichten automatisch, da sie die in der Software erstellten Unterlagen nicht mehr drucken und in Papierform aufbewahren müssen. Als Cloud-Lösung garantiert lexoffice auch bei zukünftigen Gesetzesänderungen, dass der Anwender gesetzeskonform agiert, etwa bei zu erwartenden Änderungen der Freibeträge oder der Einnahmen / Überschussberechnung. Unternehmen erhalten damit Zukunftssicherheit.