Buchhaltung im 21. Jahrhundert

0 Kommentare  
1262 Aufrufe  

Die Buchhaltung ist eine essentielle Aufgabe für Selbständige und Unternehmen – angesichts damit verbundener Herausforderungen auch nicht gerade die Beliebteste. Doch lexoffice kann das ändern: Mit integriertem Belegscanner, rechtssicherer Archivierung, automatisiertem Kontoabgleich - und dem direkten Zugriff für den Steuerberater. 

Buchhaltung. Den meisten Selbstständigen und Unternehmern dürfte dieser Begriff zumindest ein leicht schlechtes Gewissen machen. Sie ist eine häufig unangenehme Pflicht - schließlich will man den Job erledigen, den man gerne macht, und nicht in die Details des Steuer- und Unternehmensrechts einsteigen. Wer aber die Daten nicht bis zum 10. des Monats beim Finanzamt hat oder Informationen nur unvollständig aufbewahrt, der verliert bares Geld oder zieht im schlimmsten Fall den Unmut des Finanzamtes auf sich. Die Herausforderung dabei ist, die Daten möglichst schnell und vollständig bereitzustellen und die Archivierung so einfach wie möglich zu halten. 

Das lexoffice

Dashboard zeigt alle aktuellen Zahlungen, anstehende Rechnungen und deren

Status sowie die erwartete Umsatzsteuer für den aktuellen Monat übersichtlich

an. Quelle: Lexware  

Und ja, Buchhaltungssysteme sind meist weder sexy noch einfach. Excel-Listen werden schnell unübersichtlich und bei vielen Profiprogrammen sehen sich kleinere Firmen ohne eigenen Buchhalter mit einem Wust an zum Teil unnötigen Funktionen konfrontiert. 

Warum nicht Abhilfe schaffen? Längst kommen E-Mail oder Office-Pakete aus der Cloud, sind einfach zu verstehen und optisch ansprechend. Mit lexoffice halten diese Ansätze endlich auch in der Buchhaltung Einzug. Das System läuft in der Cloud, alle Daten werden in hochsicheren Rechenzentren in Deutschland gespeichert.

Datenübertragung

Rechnungen, Angebote, Belege – der Alltag von Unternehmern ist voller Dokumente. Wohl dem, der die Zeit und den Platz hat, diese sauber aufzulisten und entsprechend in Ordnern zu sammeln. Mit lexoffice ist das einfacher: Die Software bietet eine automatische Texterkennung, mit der eingescannte Dokumente analysiert und gespeichert werden. Das Abtippen von Belegen wird damit hinfällig

Dank der Textanalyse lassen sich alle Dokumente durchsuchen – das geht online deutlich schneller als in physischen Ordnern zu wühlen. Zudem werden die Dokumente automatisch sortiert. Die Originale bleiben natürlich erhalten und lassen sich mit einem Klick anzeigen. lexoffice kann sich zudem mit dem Firmenkonto verbinden und darüber Rechnungen abgleichen.