US-Verteidigungsministerium setzt auf Windows 10

0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
846 Aufrufe  
Das Verteidigungsministerium der USA hat kürzlich alle US-Behörden, die Windows nutzen, aufgefordert, zeitnah das Upgrade auf Windows 10 durchzuführen. Auf rund vier Millionen Geräten soll innerhalb eines Jahres Windows 10 installiert und verwendet werden. Dies betrifft sowohl Desktop-PCs als auch mobile Geräte wie Laptops und Tablets. Im Zuge des Upgrades werden voraussichtlich einige der besonderen Security-Features von Windows 10 beim US-Verteidigungsministerium zum Einsatz kommen. Zum Beispiel Windows Hello, dem auf  Gesichtserkennung, Fingerabdrucksensoren oder Iris-Scannern basierenden Login-System, Enterprise Data Protection (EDP), Device Guard und Credential Guard. Diese schützen wichtige Daten vor dem Zugriff von außen, verhindern die Ausführung von nicht signierten Fremd- und Schadcodes und sichern sensible Anmeldeinformationen. Darüber hinaus wurden einige Geräte der Surface-Produktreihe für den Einsatz in den US-Behörden zugelassen. Die 2-in1-Geräte erfüllen wichtige Sicherheits- und Kompatibilitätsanforderungen der Institutionen.
Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.