Irrungen, Wirrungen über den Wechsel in die Cloud

0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
6009 Aufrufe  

Unternehmen, die in Erwägung ziehen, mit Microsoft Office 365 den ersten Schritt in die Cloud zu machen, sehen sich mit einer Menge an Informationen konfrontiert, bei denen es bisweilen schwerfällt, zwischen Dichtung und Wahrheit zu unterscheiden. Ein kurzer Leitfaden soll nun bei der Aufklärung der gängigsten „Cloud-Mythen“ helfen.

Die meisten Unternehmen sind davon überzeugt, dass ein Wechsel in die Cloud ihr Geschäft unterstützen kann – sei es durch Kosteneinsparungen oder durch mehr Flexibilität. Doch so ganz genau wissen dann doch viele nicht, was dieser Umstieg eigentlich bedeutet bzw. nach sich zieht. Das gilt insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen, die angesichts der Fülle an Informationen zuweilen verunsichert sind.

Wer sich für den Einsatz von Office 365 interessiert, sollte jedoch die Fakten kennen. Marina Treude, Produktmanagerin bei Microsoft, räumt in einem kurzen Video mit den fünf gängigsten Irrtümern über Office 365 und die Cloud auf. Wer diese und vier weitere Cloud-Mythen und die Fakten dahinter im Detail nachlesen will, kann sich dazu jetzt ein Booklet von Microsoft kostenfrei herunterladen.

Eingegangen wird darin auf die folgenden Punkte:

Irrtum 1: Office 365 sind nur Office-Anwendungen in der Cloud, die sich ausschließlich online verwenden lassen.

Irrtum 2: Wer seine Daten in die Cloud verschiebt, hat keine Kontrolle mehr über seine Technologie.

Irrtum 3: Es ist sicherer, Daten lokal zu speichern als in der Cloud.

Irrtum 4: Office 365 ist ein Alles-oder-nichts-Szenario – man muss alles in die Cloud verschieben.

Irrtum 5: Die Migration in die Cloud ist zu aufwendig.

Irrtum 6: Cyber-Diebe, Behörden und mehr erhalten Zugriff auf Daten, die in der Cloud gespeichert sind.

Irrtum 7: Skype und Skype for Business sind ein und dasselbe.

Irrtum 8: E-Mail wird in der Cloud auch nicht einfacher.

Irrtum 9: Die kontinuierlichen Updates von Office 365 haben negative Auswirkungen auf geschäftskritischen Anwendungen.

Dieses Booklet gibt klare Antworten auf die oben genannten „Mythen“ und unterlegt diese z. T. auch mit aktuellen Studien und Zahlen und verweist auf weiterführende Ressourcen. Am besten einfach mal selbst herunterladen und sich Klarheit verschaffen.

JETZT HERUNTERLADEN!

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.