Gemeinsam für die Cloud in Deutschland: Warum kleine und mittelständische Unternehmen profitieren

0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
869 Aufrufe  

Seit der zweiten Jahreshälfte 2016 bietet Microsoft seine Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online auch über Rechenzentren in Deutschland an. In der Artikelreihe "Gemeinsam für die Cloud in Deutschland" äußern sich jetzt unabhängige Microsoft-Softwareanbieter dazu, warum und auf welche Weise sie die deutsche Cloud von Microsoft unterstützen.

Seit dem zweiten Halbjahr 2016 bietet Microsoft seine Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online mit T-Systems als Datentreuhänder auch über Rechenzentren in Deutschland an. Das Angebot richtet sich an alle Kunden, die eine lokale Cloud-Lösung bevorzugen – speziell auch an Unternehmen und Organisationen aus datensensiblen Branchen, wie der Finanzwirtschaft, dem Gesundheitswesen oder dem öffentlichen Sektor. Die drei unabhängigen Microsoft-Softwareanbieter G DATA Software AG, IMC AG und TeamDrive Systems GmbH berichten, warum und wie sie die Microsoft Cloud Deutschland unterstützen.

"Vielversprechendes Geschäftspotenzial" und "ganz neue Möglichkeiten": Gemeinsam mit Microsoft wollen Softwareanbieter das Potenzial von Cloud Computing erschließen.

Sicherheit "Made in Germany"

Kai Figge, Vorstand der G DATA AG:
Im Bereich des Cloud Computing erkennen wir derzeit ein vielversprechendes Geschäftspotenzial, insbesondere mit Blick auf kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs). Gemeinsam mit Microsoft und unseren G DATA-Vertriebspartnern wollen wir dieses Potenzial zügig erschließen. Viele unserer Unternehmenskunden signalisieren, dass sie auf ein Cloud-Angebot gewartet haben, das ausschließlich auf hiesigem Recht basiert. Und genau hier setzt die Microsoft Cloud Deutschland an. Für G DATA ist das ein entscheidender Grund dafür, sich bereits zum Projektstart als einziger Antiviren-Hersteller mit einer speziell auf die Azure-Architektur abgestimmten Managed Endpoint Security am Launch der deutschen Cloud zu beteiligen. Die Zeichen stehen auf Wachstum, weil jetzt auch immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen erkennen, dass sie ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern können, indem sie ihre Produktions- und Geschäftsprozesse mit der Cloud effizienter, flexibler und mobiler gestalten. Besonders im Mittelstand sehen wir mittelfristig einen starken Zuwachs für das Cloud Computing. Deshalb ist die deutsche Cloud eine sehr wichtige Deployment-Variante für unsere Security-Lösungen.

Das Thema Cloud Computing wird durch die deutsche Cloud zusätzlich gestärkt, da es die Nutzung von Cloud Services bei gleichzeitiger Einhaltung von Compliance-Vorgaben ermöglicht. Die Vorteile für unsere Kunden in Deutschland und ganz Europa liegen auf der Hand: Sie können die Kosten der eigenen IT-Infrastruktur senken, ohne hinsichtlich Datenschutz und Compliance-Richtlinien Kompromisse eingehen zu müssen. Den Launch der deutschen Cloud durch Microsoft nehmen wir als ein sehr starkes Zeichen dafür wahr, dass die Anforderungen des deutschen Marktes und seiner Kunden ernst genommen werden – das ist Sicherheit "Made in Germany".

Bedenken ernst genommen

Roman Muth von der IMC AG, einem Full-Service-Anbieter von E-Learning-Produkten und -Lösungen:
So manches Unternehmen hat sich aus Datenschutzgründen bisher davor gescheut, Lösungen in Clouds zu platzieren, die außerhalb Deutschlands gehostet oder von amerikanischen Unternehmen betrieben werden – kurz gesagt: Es mangelte an Vertrauen. Mit Einführung der Microsoft Cloud Deutschland eröffnen sich diesen Unternehmen ganz neue Möglichkeiten – und damit auch für IMC als deren Dienstleister. Bisher galt als problematisch, wer Zugriff auf sensible Daten hat und welches Recht zur Anwendung kommt, wenn ausländische Behörden deren Herausgabe verlangen. Microsoft hat die Bedenken dieser Kunden sehr ernst genommen und mit der deutschen Cloud adressiert, was uns als Anbieter die Akquise stark sensibler Kunden bedeutend erleichtert.

Für kleinere Firmen, die sich nicht um die europäischen Datenschutzregeln kümmern wollen oder können, stellt die Cloud eine Vereinfachung der rechtlichen Bedingungen dar. Last but not least bietet es sich für international aufgestellte Unternehmungen mit Standorten in Deutschland an, ihre für den deutschsprachigen Markt relevanten Datenbestände grundsätzlich in der deutschen Cloud zu platzieren.

Cloud-Plattform zur Selbstadministration

Volker Oboda von der TeamDrive Systems GmbH:
Datenschützer haben heute große Bedenken hinsichtlich der Nutzung amerikanischer Cloud Services, weil deutsche und europäische Datenschutzbestimmungen dabei nicht ausreichend eingehalten werden. Microsoft bietet als einziger amerikanischer Player eine Cloud in Deutschland mit deutschem Datentreuhänder und hochskalierbaren Services, die als datenschutzkonform anzusehen sind – und das zu günstigen Preisen. Deshalb ist die Microsoft Cloud Deutschland für TeamDrive die einzige sichere Alternative. Mit der Microsoft Cloud Deutschland werden wir die Sicherheit weiter optimieren, und wir sind in der Lage die Kosten zu reduzieren. TeamDrive hält als einziger Anbieter eine zertifizierte datenschutzkonforme Sync & Share-Lösung aus der Microsoft Cloud Deutschland für Kunden in ganz Europa bereit. Kleinen und mittleren Unternehmen bieten wir eine Cloud-Plattform zur Selbstadministration an, auf der unsere Kunden Lizenzen und Speicherplatz-Quota ihrer Mitarbeiter selbst verwalten können.

TeamDrive darf auch von Berufsdatengeheimnisträgern wie Ärzten, Notaren, Rechtsanwälten und Steuerberatern verwendet werden und ist aufgrund der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die erste Wahl, wenn es um vertrauliche oder personenbezogene Daten geht.

Die vollständigen Gastbeiträge der drei unabhängigen Softwareanbieter können Sie in diesen Blogbeiträgen nachlesen.

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.