Azure Deutschland ist da – wie geht’s weiter mit der Microsoft Cloud?

Webcast-Aufzeichnung vom 20.10.2016
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
991 Views / Downloads  
Unter dem Namen „Microsoft Azure Deutschland” stehen ab sofort die ersten Infrastruktur-, Plattform- und IoT-Dienste aus den neuen Microsoft-Rechenzentren in Frankfurt am Main und Magdeburg zur Verfügung. Im Webcast vom 20. Oktober erfahren Sie, was das genau bedeutet und wie es weitergeht – beispielsweise wann weitere Services wie Office 365 und CRM/Dynamics zur Verfügung stehen werden.

Unter dem Namen „Microsoft Azure Deutschland” stehen ab sofort die ersten Infrastruktur-, Plattform- und IoT-Dienste aus den neuen Microsoft-Rechenzentren in Frankfurt am Main und Magdeburg zur Verfügung. Zielgruppe sind Geschäftskunden in Deutschland, der EU und der Europäischen Freihandelszone (EFTA).  Die neuen Services ermöglichen es auch streng regulierten Branchen, etwa dem Finanzsektor oder dem Gesundheitswesen, ihre digitale Transformation mit Public-Cloud-Lösungen voranzutreiben.

Das Spektrum der Möglichkeiten geht von Big Data- und Machine Learning-Szenarien bis zu IoT-Lösungen für die Industrie 4.0. Es bietet optimalen Schutz der Daten durch eine einzigartige Kombination von georedundanter Speicherung von Kundendaten in Deutschland und Datentreuhandmodell. Das heißt im Klartext, dass vertrauliche Kundendaten zu keiner Zeit deutschen Boden verlassen – und dass ausschließlich der Datentreuhänder die Kontrolle über den Zugang zu den Kundendaten hat, soweit der Zugang nicht vom Kunden oder Endnutzer des Kunden ausgeht.

Geschäftskunden haben mit der Zertifizierung von SAP HANA für Microsoft Azure die Möglichkeit, ihre sensiblen Daten nun auf Azure Deutschland bearbeiten und speichern zu lassen. Das verringert den Installations- und Betriebsaufwand, die Infrastrukturkosten und verkürzt die Markteinführungszeit für neue Produkte. Microsoft Azure Deutschland unterstützt zudem ein breites Portfolio an Open-Source-Lösungen und stellt Images, z.B. für die Integration von Linux/Unix- und Web/LAMP-Umgebungen, bereit.

Außerdem können Microsoft-Partner ihren Kunden in der EU/EFTA und UK im Rahmen von „Cloud Solution Provider für Microsoft Cloud Deutschland“ ab sofort auch Leistungen aus der Microsoft Cloud Deutschland anbieten. Microsoft Azure Deutschland und Office 365 Deutschland sind gleich ab Start mit dabei, Dynamics 365 Deutschland steht voraussichtlich ab Q2/2017 zur Verfügung. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie in unserem Artikel „Praktische Kombi für Kunden: Kompaktangebote aus der Microsoft Cloud Deutschland “.

Studioexperten waren Oliver Gürtler, Senior Director der Cloud & Enterprise Business Group bei Microsoft Deutschland und Patric Czech, Senior Product Manager bei der PlusServer GmbH . Moderiert wurde der Webcast von Martin Seiler von Heise Business Services. 

Kommentar verfassen

Andreas Beuden (20.10.2016, 11:15 Uhr)
wütend
Warum wird versucht die Partner in die Irre zu führen?
Ich fragte: wie wird sicher gestellt, das der National Security Letter (ein US Instrument des Patriot Act) nicht bei der Telekom oder in der deutschen MS Cloud greifen kann?

Antwort MS: kommt mit einer Antwort zu deutschen Gerichten.
Das ist am Thema vorbei. Meine Frage bezog sich explizit auf den NSL !
Es geht also um eine US und nicht deutsche Anordnung !

Sowas macht mich wütend. Vielleicht kann MS das mal genauestens aufklären.

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.