Zum Hauptinhalt springen
Die Zukunft der Data Science

Die Zukunft der Data Science

So bekämpfen Sie die Datenflut

Wie Data Scientists und andere Analysten von Workstations profitieren

Z-Logo-Black.jpg
Firma: HP Deutschland GmbH
Sprache: Englisch
Größe: 5 Seiten
Erscheinungsjahr: 2020
Besonderheit: registrierungsfrei

Dieses Whitepaper des IDC-Analysten Linn Huang zeigt, warum Data Scientists angesichts der zunehmenden Datenflut nicht mehr auf die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit von Workstations verzichten können.

Inhalt:

Nach Prognosen des Analystenhauses IDC wächst die global erzeugte, replizierte und konsumierte Datenmenge bis 2023 auf 103 Zettabyte. Dies entspricht 103 Billionen Gigabyte! Allein im vergangenen Jahr kamen mehr als 64 ZB hinzu – ein neuer Höchststand, der vornehmlich auf den pandemiebedingten Digitalisierungsschub zurückzuführen war. Mitarbeiter im Homeoffice, Schüler im Homeschooling, aber auch das veränderte Freizeitverhalten und die zunehmende Nutzung von Streamingdiensten erhöhten den Datenverkehr deutlich.

Unternehmen stehen dabei vor allem vor der Herausforderung, in dieser Datenflut die Informationen zu finden und zu analysieren, die für ihre Geschäftsentscheidungen relevant sind.

Der IDC-Analyst Linn Huang erklärt im vorliegenden Whitepaper, wie Data Scientists diese Aufgabe mit der Hilfe leistungsfähiger und zuverlässiger Workstations meistern. Erfahren Sie unter anderem:

Wie die Datenflut die Nachfrage nach Workstations beeinflusst.

Für welche Workloads Workstations besonders geeignet sind.

Wie Sie Ihre Workstations für die Datenanalyse ausrüsten sollten.

Was Sie beim Kauf von Workstations beachten müssen.

 

Originalauszug aus dem Dokument:

Key Trends in Data Workloads

IT managers should consider two trends when thinking about data scientists and their workloads. First, cloud computing is a disrupter, but it has its limits with data science. The cloud provides companies significant benefits in scale and flexibility. It could streamline end users' workloads, allowing for greater platform agnosticism and collaboration. However, cloud computing will always lag in terms of latency given where the compute is happening and the networks the data must traverse. As such, prudent IT managers will keep significant performance at the desks of their critical data scientists.

In a 2018 IDC survey about cloud and AI adoption, 80% of adopters reported repatriating workloads from the public cloud. Organizations are learning which workloads are best served by the cloud and which workloads are best run locally, such as real-time data capture and processing. By 2023, 57% of the aforementioned 103ZB will occur at the endpoint. The fastest-growing location of data creation will be at the edge (+33% 2018–2023 CAGR). Consequently, even as cloud computing changes the computing paradigm, data scientists will still do their best work on workstations.

So bekämpfen Sie die Datenflut

Wie Data Scientists und andere Analysten von Workstations profitieren

Inhaltstyp: Whitepaper
Z-Logo-Black.jpg

Kommentare und Feedback (0)