Zum Hauptinhalt springen
Die Zukunft der Arbeit

Die Zukunft der Arbeit

Arbeit der Zukunft – was wir aus zwei Jahren Corona lernen können

Technologische und kulturelle Voraussetzungen für ein besseres Miteinander

Logo-Kombi_300x300px_01.jpg
Firma: Dell Technologies
Sprache: Englisch
Größe: 9 Seiten
Erscheinungsjahr: 2022
Besonderheit: registrierungspflichtig

In diesem Artikel analysieren die Autoren der renommierten Zeitschrift MIT Technology Review, wie sich die Arbeitswelt in den vergangenen zwei Jahren verändert hat, welche technologischen und kulturellen Herausforderungen mit dem Wandel zu hybriden Arbeitsplatzmodellen verbunden sind und wie Sie diese Herausforderungen erfolgreich meistern.

Inhalt:

Noch vor wenigen Jahren war Büroarbeit zwingend mit der physischen Präsenz im Firmengebäude verbunden. Homeoffice war für die meisten Mitarbeiter nur in Ausnahmefällen und auf begründeten Antrag möglich. Führungskräfte misstrauten in aller Regel den „Heimarbeitern“ und unterstellten ihnen mangelndes Engagement und freizeitorientiertes Verhalten.

Das änderte sich auf einen Schlag, als im Frühjahr 2020 in der ersten Corona-Welle Mitarbeiter aus Seuchenschutzgründen massenhaft nach Hause geschickt wurden. Die neue Situation brachte einen enormen Transformationsprozess in Gang, der nicht nur die Digitalisierung massiv beschleunigte, sondern auch alte Konzepte von Zusammenarbeit, Firmenkultur und Führung in Frage stellte.

In diesem Artikel beleuchten die Autoren der renommierten Zeitschrift MIT Technology Review in Zusammenarbeit mit Dell Technologies, welche konkreten Folgen diese Entwicklung für Unternehmen hat und wie Sie am besten darauf reagieren sollten.

  • Sie erfahren unter anderem:
  • Welche Vorteile hybride Arbeitsmodelle bringen.
  • Wie Führungskräfte wirklich über das Homeoffice denken.
  • Wie Sie hybride Arbeitsmodelle in fünf Schritten erfolgreich einführen.

Originalauszug aus dem Dokument:

Deloitte’s Braier says companies can help employees achieve that success by making some degree of investment in their workers’ home computing environment, perhaps as simple as an updated Wi-Fi router or a subsidy on upgraded internet access “just to level the playing field and make sure everybody has access to the same equipment.”

Most companies have adopted virtual collaboration tools of some kind, Braier says, but many either don’t have the right set of tools or don’t know how to use them effectively. “People tend to underuse asynchronous tools,” such as group messaging or co-creating and editing documents whenever is convenient rather than sequentially as they did in the past, “because it’s a new way of doing business,” he says. “A sign that your organization might be doing this is if workers are still using email at pre-pandemic levels, instead of transitioning a lot of this communication to collaboration platforms. This creates a lot of inefficiency and also places unnecessary burdens on staff.”

Arbeit der Zukunft – was wir aus zwei Jahren Corona lernen können

Technologische und kulturelle Voraussetzungen für ein besseres Miteinander

Inhaltstyp: Whitepaper
Logo-Kombi_300x300px_01.jpg