Zum Hauptinhalt springen
Business IT-Lösungen

Business IT-Lösungen

Mehr Power für leistungsstarke Workstations

AMD Treadripper Pro gibt anspruchvollsten Anwendungen einen neuen Schub

Advanced Micro Devices GmbH
Firma: Advanced Micro Devices GmbH
Sprache: Englisch
Größe: 23 Seiten
Erscheinungsjahr: 2021
Besonderheit: registrierungsfrei

Mit der Threadripper-Prozessorfamilie beschleunigt AMD nicht nur die typischen professionellen Workflows in den Bereichen CAD. Lesen Sie hier, wie damit auch der Sprung zu einer Reihe von anspruchsvollen, stark gethreateten neuen Anwendungen möglich ist - wie 8K-Videoproduktion, Industrie 4.0, maschinelles Lernen und Data Science.

Inhalt:

Mit den Ryzen Threadripper PRO Prozessoren hat AMD die dritte Welle des Hochleistungs-Workstation-Computings eingeläutet. Diese CPUs verbinden das Beste aus superskalarem und Multi-Core-CPU-Design mit der AMD Infinity-Architektur. Das Endergebnis ist ein lang ersehntes Ziel von High-Demand-Computing-Profis: Deutliche Leistungsskalierung mit zusätzlichen Rechenkernen für anspruchsvollste Workloads - ohne Einbußen bei der Single-Thread-Leistung. Um dieses Ziel zu erreichen, haben die AMD Ryzen Threadripper PRO Prozessoren mehrere technische Meilensteine gesetzt: So basieren sie als erste professionelle Workstation-CPU auf einer 7-nm-Prozesstechnologie. Sie haben auch eine deutlich verbesserte "Zen 2"-Mikroarchitektur implementiert und nutzen die AMD Infinity-Architektur und Chiplet-Design-Methodik. Mit dieser Kombination liefern die vier Mitglieder der Ryzen Threadripper PRO 3900WX Familie beste Argumente für eine CPU auf Workstation-Niveau. Das Whitepaper stellt die technischen Details im Einzelnen vor und zeigt, welche Anwendungen von den Power-Prozessoren profitieren.

Originalauszug aus dem Dokument:

Over the past decade and more, the industry has achieved tremendous scaling by populating more and more CPU cores. But the same can’t be said for per-core throughput with all cores active, nor the work one or a few of those cores can manage on their own with others idle, as processors that integrate more cores on a monolithic piece of silicon must consequently dial down their base clock rates. That’s made for a frustrating tradeoff for workstation professionals in two respects. One, performance for still-essential single-thread tasks gets penalized for having all those cores they don’t use. And two, the more cores you buy to boost your heavily-threaded workloads, the less each incremental core provides to up your throughput — another example of diminishing returns.

Processor vendors have mitigated the penalty to some degree with technologies like AMD Turbo Core and IntelTurbo Boost Technology (most recently advanced in Intel Turbo Boost Max Technology 3.0). While clever and an absolutely sensible use of available, temporary thermal headroom, Turbo levels aren’t a panacea, as they can’t last indefinitely, with the maximum duration a function of many situational factors, for example the specific silicon implementation, number of active cores, package, motherboard, cooling and enclosure. Transient overdrives are of value in many workloads, but are more useful for low to moderate demand applications that bump into occasional, short-term compute bottlenecks.

359 Views / Downloads

Teilen

Mehr Power für leistungsstarke Workstations

AMD Treadripper Pro gibt anspruchvollsten Anwendungen einen neuen Schub

Inhaltstyp: Whitepaper
Advanced Micro Devices GmbH

Kommentare und Feedback (0)