Zum Hauptinhalt springen
Business IT-Lösungen

Business IT-Lösungen

Terminator - powered by Threadripper

Terminator - powered by Threadripper
Advanced Micro Devices GmbH
Firma: Advanced Micro Devices GmbH
Sprache: Deutsch
Größe: 2 Seiten
Erscheinungsjahr: 2021
Besonderheit: registrierungsfrei

Professionelle Anwender im Hochleistungs-Computing wollen maximalen Durchsatz für ihre multi-prozess-fähigen Workloads. In rechenintensiven Bereichen wie Medien, Medizin, Software-Entwicklung oder Wissenschaft lassen sich Workstation-Programme mit wenigen CPU-Kernen aufgrund des schleppenden Durchsatzes jedoch nur suboptimal und unter hohem Zeitaufwand nutzen. Das zwingt Anwender, so wenig Ressourcen wie möglich einzusetzen – einfach, weil die Prozesse auf Rechnern mit nur einer Handvoll Kernen zu lange dauern.

Gebraucht werden Multi-Core-Prozessoren, die in der Lage sind, Workflows anzutreiben, die stark auf Multiprozess-Durchsatz angewiesen sind. Mit dem AMD Ryzen Threadripper PRO ist dies ohne Einschränkungen möglich. Der High-End-Prozessor mit 12 bis 64 Kernen und seinem dreigliedrigen Fundament von 7-nm-Fertigung, Zen 2-Mikroarchitektur und Chiplet-Technologien hat für einen Wendepunkt beim Workstation-Computing gesorgt. Die CPU kann sowohl stark als auch minimal threaded Code in Hochgeschwindigkeit ausführen - unterstützt von den schnellsten Speicher-Systemen.

Der Prozessor erfüllt damit einen lang ersehnten Wunsch von Computing-Profis, die höchste Ansprüche stellen: Sie bekommen nun Zugang zu einer bis dato nicht gekannten Leistungsskalierung. Mit der hohen Kernanzahl können Threadripper PRO Prozessoren sämtliche Multi-Thread Workflows antreiben. Gleichzeitig müssen die High-Demand-Profis aber nicht auf die Einzelprozess-Performance bei Anwendungen verzichten, die nach wie vor sequenziell sind - und dies auch bleiben.

Multi-Thread-fähige Anwendungen

Nicht wenige Anwendungen sind Multi-Thread-fähig. Medienexperten profitieren vom Threadripper beim Rendern von Endbildern, bei Videocodierung und Farbkorrekturen sowohl in der Nachbearbeitung als auch in Echtzeit und beim virtuellen Prototyping in fotorealistischer Qualität. Diese Prozesse stellen oft Brute-Force-Anforderungen, wobei die Leistung von vielen Kernen abhängt, die von viel Speicher und Speicherbandbreite unterstützt werden.

Das Animationsstudio Blur Studio beispielsweise hat mit Threadripper-Prozessoren komplexe Filmszenen und Charakterdesigns verwirklicht. Die Leistungsfähigkeit des Prozessors hat es dem Team ermöglicht, schneller zu rendern und mehr Iterationen herzustellen. (Die vollständige Case Study findet sich hier.)

­

Terminator - powered by Threadripper

Inhaltstyp: Artikel
Advanced Micro Devices GmbH

Kommentare und Feedback (0)