Ratgeber zu quantitativen Analysen in der Software-Entwicklung

Welche Vorteile quantitative Analysen haben und mit welchen Tools sie sich verwenden lassen
1 Bewertung
1
5
4
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
26 Downloads  
Erfahren Sie in diesem Architektur-Spicker in komprimierter und aufs Wesentliche verdichteter Form, wofür sich quantitative Analysen in der Entwicklung von Software eignen und welche Tools sich dafür verwenden lassen.

Inhalt:

Fast jeder dürfte in der Schule zumindest gelegentlich einen Spicker verwendet haben, um sich über wichtige Themen schnell zu informieren. Ein ähnliches Konzept verfolgen die Architektur-Spicker, die sich jeweils einem wichtigen Gebiet aus der Software-Entwicklung widmen und dieses vertiefen. Der vorliegende Spicker beschäftigt sich mit quantitativen Analysen und wie sie sich in der Entwicklung von Software einsetzen lassen, um einen unverfälschten Blick auf die Produkte zu erhalten.

Erfahren Sie hier, wie und wofür Sie quantitative Analysen nutzen können und welche Grenzen sich dabei ergeben. Außerdem zeigt der Spicker, welche Tools und Metriken bei der quantitativen Analyse von Software verwendet werden und welche Prinzipien dabei zu beachten sind. Weitere Bereiche erläutern Strukturanalysen und zeigen, wie Sie damit mögliche Probleme identifizieren und lösen.

Lesen Sie zudem, welche Vor- und Nachteile verschiedene Vorgehensweisen wie Top-Down oder Bottom-Up in der Praxis haben. Weiterführende Links ermöglichen es darüber hinaus, selbst einen Teil der vorgestellten Tools auszuprobieren und weitere Informationen über sie zu erhalten.

Originalauszug aus dem Dokument:

Vorgehen für direkte Zielüberprüfung

Die Erfüllung bestimmter Anforderungen kann direkt am laufenden System überprüft werden:

  • Durch funktionale Tests: Funktionalität (Beispiel-Aspekte: Vollständigkeit, Korrektheit, Angemessenheit), Gebrauchstauglichkeit (Beispiel-Aspekte: Verwendbarkeit, Fehlertoleranz, Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität)
  • Durch Tools: Performance Efficiency, Security

Statische Analysen bieten häufig Abgleich gegen Anti-Patterns in den Bereichen Performance Efficiency und Security und damit Indikationen. Gewissheit über die Erreichung der Ziele bieten nur dynamische Analysen.

Kommentar verfassen

Manuel Dolle (13.10.2017, 07:50 Uhr)
Tool-Übersicht
Hallo! Zur "Tool-Übersicht" begegnet mir auch immer wieder die Lösung von Delta Software: AMELIO Logic Disovery geht da einen sehr interessanten Weg.

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.