Ratgeber zu einer effizienten Software-Entwicklung für das Internet der Dinge

Best Practices, damit aus dem IoT nicht das Internet der Bedrohungen wird
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
14 Downloads  
Vernetzte Produkte im Internet der Dinge erfordern schnelle Reaktionszeiten und viele Konfigurationen, die im Vorfeld getestet und unterstützt werden müssen. Detailliert zeigt der vorliegende Ratgeber, wie Sie Ihre Entwicklungen fit für das Internet der Dinge machen.

Inhalt:

Bis 2020 soll es laut Berechnungen des Marktforschungsunternehmens Gartner etwa 50 Milliarden vernetzter Geräte im Internet of Things (IoT) geben. Erfahren Sie hier, wie Sie die Herausforderungen und Probleme meistern, vor die das Internet der Dinge viele Unternehmen und klassische Geschäftsmodelle stellt. So gab es noch nie so viele Rückrufaktionen und Reparaturen, die vor allem auf Software-Probleme zurückzuführen sind.

Ausführlich zeigt das vorliegende Dokument mehrere erprobte Best Practices für Test-Management-Software, mit denen sich viele Probleme mit vernetzten Geräten vermeiden lassen. Lesen Sie hier, wie Sie für mehr Sicherheit, ein modernes Risikomanagement und eine flexible Qualitätssicherung sorgen. Mit einem integrierten Test-Management-Ansatz verbinden und verwalten Sie alle Prozesse im Entwicklungslebenszyklus, ohne dabei Liefertermine oder die Qualität Ihrer Produkte zu gefährden. So können Sie eine vollständige Transparenz aller Testaktivitäten erhalten und sich auf die wichtigen Risiken konzentrieren.

Originalauszug aus dem Dokument:

Bei einer guten Testmanagementlösung werden alle testrelevanten Aktivitäten zentral von einer einzigen Quelle aus verwaltet, selbst wenn für einige Testfunktionen externe Testwerkzeuge verwendet werden. Die schnelle und effiziente Bearbeitung von Problemen kann nur erfolgen, wenn all die Aktivitäten in einer einheitlichen Umgebung verwaltet werden, in der alle Beteiligten einfachen Zugriff auf relevante Informationen haben.

Die meisten Unternehmen besitzen viele Projekte, Softwareanwendungen und Konfigurationen. Daher ist es sehr wichtig, die Möglichkeit zu haben, alle Ergebnisse aus einer einzigen Quelle anzeigen, verwalten und bewerten zu können. Polarion QA bietet einen 24/7-Zugriff aus jedem Web-Browser auf sämtliche Daten der Testlandschaft. Was die Prävention betrifft, können Sie in Echtzeit während der Entwicklung Ihres vernetzten Produkts alle Risiken verwalten und Probleme lösen. Wenn Probleme nach Markteinführung auftreten, kann das Feedback sofort erfasst und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden.

Bei dem Beispiel mit der smarten Messeinheit hätte Polarion QA alle Testfallszenarien und Testergebnisse aus jeder Quelle mit direkter Verknüpfung zu den ursprünglichen Anforderungen verwalten und aus der Perspektive vor Markteinführung verifizieren und validieren können.

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.