End-User Experience: Den Nutzer im Blick behalten

So behalten Sie die Kontrolle darüber, wie gut Ihre Anwendungen und Dienste wirklich funktionieren
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
55 Downloads  
Wie zufrieden sind die Nutzer in Ihrem Unternehmen mit den bereitgestellten Anwendungen und Diensten? Erfahren Sie hier, wie Sie die End-User Experience jederzeit im Blick behalten und wie Sie so Probleme schneller erkennen und beheben, bevor Schaden entsteht.

Inhalt:

Die IT-Abteilungen sind dafür zuständig, elektronische Anwendungen und Dienste bereitzustellen. Aber wie gut funktioniert das wirklich? In vielen Unternehmen bekommen die IT-Abteilungen nur dann von den Nutzern ein Feedback, wenn es zu einem Fehler oder einem anderen Problem gekommen ist.

Wie die Anwender mit den bereitgestellten Programmen und Services zufrieden sind, wird oft nicht erhoben. Erfahren Sie in dem vorliegenden Dokument, wie Sie die End-User-Experience (EUE) überwachen und so rechtzeitig und bereits im Vorfeld auf Probleme reagieren können.

Selbst kleine Änderungen in der Performance wie von 3,9 auf 6,1 Millisekunden gestiegene Verzögerungen im Netzwerk können sich in der Praxis massiv auf die Arbeit mit Middleware und Backend-Datenbanken auswirken. Nur eine leistungsfähige Monitoring-Lösung, die auch die Erfahrungen der Anwendungsnutzer einbezieht, kann hier negative Auswirkungen und Konflikte mit den Vorgesetzten verhindern.

Lesen Sie hier, welche Voraussetzungen eine effektive EUE-Managementlösung erfüllen sollte und wie Sie sie in Ihrem Unternehmen erfolgreich einführen.

Originalauszug aus dem Dokument:

Like it or not, many IT organizations have experienced a steady erosion of credibility with upper management due to a chronic disconnect between the cultures, languages, and imperatives of IT and business. This disconnect has contributed to the shift of technology ownership from IT to LOBs—and is forcing IT to redefine its value proposition when it comes to the governance of technology in the enterprise. Effective user-centric management of digital services can help empower IT to reclaim its credibility as a necessary centralized manager of the enterprise technology portfolio.

There’s one more reason that every IT organization should immediately move next-generation EUE management to the top of their to-do lists: It delivers lots of gain with minimal pain. Advances in transaction-level monitoring heuristics have made it relatively easy for IT to quickly reap substantial “low-hanging fruit”—and then rapidly expand EUE wins over time. So IT can materially improve its relationship to the business without disrupting current operations or excessively cutting into its already constrained budget.

As all aspects of the business increasingly depend on superior apps, as mobility continues to intensify service-level requirements, and as digitally native millennials make up a greater percentage of the workforce, better EUE management is not just a technical issue for IT. It is a business imperative of the highest order.

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.