Vom Shop zur eCommerce Plattform

Wie Sie Ihren Shop fit machen für die Digitalisierung
1 Bewertung
1
5
4
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
54 Downloads  
Der Wettbewerb im eCommere wird immer härter. Um mit den Anforderungen mithalten zu können, ist der Einsatz neuer Technologien unabdingbar. Dieses Whitepaper in Zusammenarbeit mit Crisp Research zeigt, wie Sie Automation, Container-Technologien, Kubernetes und Public Clouds nutzen, um Ihren Shop-Auftritt agil und performant zu gestalten – und so Ihren Erfolg nachhaltig zu sichern.

Inhalt:

Der Boom beim Einkauf im Internet ist ungebrochen. Mit mehr Traffic, mehr Transaktionen und mehr Umsatz haben sich Online-Shops in den letzten Jahren steil nach oben entwickelt. Was für viele vor Jahren als Startup oder Randaktivität im Konzern begonnen hat, ist inzwischen zum millionenschweren Business herangewachsen.

Doch das jahrelange Customizing stellt viele eCommerce-Unternehmen nun vor Probleme, da die agile Weiterentwicklung und die Skalierbarkeit bei stetigem Wachstum nicht mehr gegeben sind. Aber auch ambitionierte eCommerce-Startups, deren Gründer meist viel Erfahrung und ausreichend Venture Capital-Finanzierung mitbringen, müssen frühzeitig wegweisende Technologie- und Architekturentscheidungen treffen.

Die Fähigkeiten, das Geschäft „on the fly“ zu skalieren und innovativ weiterzuentwickeln, hängen maßgeblich davon ab. Lesen Sie in diesem Whitepaper, welche technologischen Optionen heute im E-Commerce wachsende Umsätze versprechen - und wie Sie Agiltät und Geschwindigkeit steigern können, um Ihren Erfolg nachhaltig zu erhöhen.

Originalauszug aus dem Dokument:

Sehr erfolgreiche eCommerce-Unternehmen haben ein verbindendes Merkmal: Sie sind in der Lage, sehr schnell neue Technologien zu adaptieren und flexibel auf neue Trends zu reagieren. Die eigene eCommerce-Plattform agil um neue Funktionen und Dienste zu erweitern und das eigene Geschäftsmodell um neue Revenue Streams zu ergänzen, ist Teil der Zauberformel für ein profitables eCommerce-Business.

In diesem Kontext hat sich in den vergangenen Jahren auch die Anzahl der Releases, die eCommerce-Unternehmen pro Jahr bzw. Monat fahren, deutlich erhöht. Wurden die Online-Shops noch vor wenigen Jahren mit rund 2-3 Releases pro Monat aktualisiert, so liegt die Release-Frequenz bei den führenden Online-Händlern mittlerweile im Stunden- oder sogar Minutentakt. Neben neuen Funktionen und Optimierung der User Experience, stehen auch die Integration neuer Zahlungsmethoden, Logistikprovider oder die Einbindung von Chatbots auf der Agenda.

Da keine langen Wartungsfenster für Updates und Maintenance mehr zur Verfügung stehen, wird die Automatisierung der Integrations- und Deploymentprozesse zur Pflichtaufgabe (Stichwort „DevOps“).

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.