IT im Wandel: Virtuelle Netzwerkkomponenten erobern das Rechenzentrum

Studie der Enterprise Strategy Group zu den Vorteilen und echten Kosten virtueller Netzwerkinfrastruktur
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
164 Downloads  
Zu den wichtigsten aktuellen Trends gehört die Virtualisierung der Netzwerkinfrastruktur. Aber lohnt sich das wirklich? Wie sieht es mit ROI und TCO aus? Die vorliegende Studie der Enterprise Strategy Group (ESG) analysiert die Vorteile und Kosten der neuen Techniken.

Inhalt:

Virtualisierung und Cloud Computing haben die IT verändert. Ressourcen müssen heute weit flexibler als früher bereitgestellt werden. Aber funktioniert das noch mit traditionellen Methoden? Sind etwa physische Application Delivery Controller (ADC) noch ausreichend, um wirklich jederzeit flexible Netzwerkdienste bereitstellen zu können?

Die vorliegende Studie der Enterprise Strategy Group (ESG) geht diesen Fragen nach und stellt das Konzept eines Virtual Application Delivery Controller (vADC) vor, der komplett in Software umgesetzt wurde und Cloud-fähig ist. Damit eignen sich vADCs als zentrale Bausteine von Software Defined Networks (SDNs), die zunehmend traditionelle Netzwerke ersetzen.

Erfahren Sie hier, warum sich immer mehr Unternehmen für SDNs entscheiden und welches die wichtigsten Vorteile der neuen Technik sind. Besonderen Wert legt der Autor der Studie dabei auf den Return on Invest (ROI), also auf die Frage, ob sich der Einsatz virtueller Netzwerkinfrastruktur auch finanziell lohnt.

Dazu analysiert er nicht nur die anfänglichen Kosten für die Einrichtung einer Lösung sowie ihre Betriebskosten, sondern auch Bereiche wie die benötigte Zeit für die Bereitstellung neuer Services, die Möglichkeit eines Einsatzes in mandantenfähigen Umgebungen und die dadurch gewonnene Flexibilität sowie Skalierbarkeit. Eine integrierte Case Study zeigt zudem, wie sich vADCs in der Praxis einsetzen lassen.

Originalauszug aus dem Dokument:

Vielversprechende Technologien werden nicht aus einem einzelnen Grund eingesetzt. Sie müssen auf einer ganzen Reihe von Gebieten Vorteile bieten. SDN ist eine dieser neuen Technologien, die aus mehreren Gründen eingesetzt wird. Bei der Umfrage von ESG bekannten sich 42% der Unternehmen zu SDN als langfristiger Strategie, die sie derzeit evaluieren, und 22% haben bereits damit begonnen, SDN zu implementieren. Die wichtigsten Vorteile von SDN für Unternehmen sind Kosteneinsparungen (42%), selbstregulierende Netzwerke (28%) und eine Harmonisierung der Server-Virtualisierung mit der Netzwerk-Virtualisierung (27%) (siehe Abbildung 2).

Wir erkennen, dass sich die Modernisierung der Netzwerk-Infrastruktur an den allgemeinen Trends in Richtung Modernisierung des Rechenzentrums ausrichtet. Kosteneinsparungen wurden zwar als wichtigster Vorteil angegeben; die Möglichkeit, kostengünstigere Netzwerk-Komponenten zu kaufen, war jedoch der am wenigsten häufig genannte Treiber hinter SDN-Initiativen (18%). Daraus können wir schließen, dass die von den Unternehmen gewünschten Kosteneinsparungen durch Einsparungen im laufenden Betrieb und nicht aus einer Reduzierung der Kapitalkosten erwartet werden.

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.