End-to-end-Verschlüsselung – wirksame Waffe gegen Hacker

Aufzeichnung: Webcast vom 4. Februar 2016
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
217 Views / Downloads  
Vor Angriffen durch Hacker ist kein hundertprozentiger Schutz möglich. Daher empfiehlt es sich, wichtige und sensible Daten von Anfang an, durchgängig vor unbefugtem Zugriff zu schützen, indem man sie end-to-end verschlüsselt. Datenverschlüsselung ist kein neuer Ansatz, ist aber häufig kompliziert in der Umsetzung und teuer. Erfahren Sie in unserem On-Demand-Webcast vom 4. Februar 2016, wie Sie Ihre Daten mit Hilfe einer innovativen Lösung durchgängig, einfach, schnell und kostengünstig schützen können.

Das am 5. Oktober 2015 vorgelegte Ergebnis der von der Allianz für Cybersicherheit durchgeführten  „Cyber-Sicherheitsumfrage 2015“ ist erschreckend:

„58 Prozent der Unternehmen und Behörden waren in den vergangenen zwei Jahren Ziel von Cyber-Angriffen. In nahezu der Hälfte der Fälle waren die Angreifer erfolgreich. Den betroffenen Unternehmen entstanden Schäden durch Betriebs- bzw. Produktionsausfälle und Kosten für die Wiederherstellung der betroffenen Systeme.“

Dazu kommen noch die oft größeren Schäden durch rechtliche Folgen und durch verlorene Geschäfte. Daher müssen Unternehmen dafür sorgen, dass vor allem ihre sensiblen Daten noch besser und durchgängiger geschützt sind. Eine Möglichkeit besteht darin, sensible Informationen zu verschlüsseln, sodass Datendiebe selbst im Falle eines erfolgreichen Angriffs nichts damit anfangen können.

Experten wie John Kindervag, Senior Analyst bei Forrester Research, empfehlen diese Vorgehensweise. Für sie stellt dies die „Zukunft der Datensicherheit“ dar, weil Cyberkriminelle erbeutete, aber verschlüsselte Daten nicht zu Geld machen können. Die durchgängige, an die einzelnen Datensätze gebundene Verschlüsselung wurde vom Jericho Forum als Hauptmittel auf dem Weg zur IT-Globalisierung identifiziert. In den letzten Jahren haben globale Anbieter im IT-Bereich das Thema datenzentrierte Sicherheit in vollständige Lösungen umgesetzt.

In diesem Webcast stellen wir einen innovativen Ansatz vor, mit dem Daten zugleich verschlüsselt und maskiert werden können. Er kann auf der Basis von patentierten und bewährten Technologien und Produkten von Hewlett Packard Enterprise Security umgesetzt werden. Unter anderem können dank format-preserving Encryption (FPE) Informationen direkt innerhalb von Datenbanken und Applikationen verschlüsselt werden, was die Auswirkungen auf den IT-Betrieb entscheidend reduziert und weniger Ressourcen verschlingt, als wenn beispielsweise komplette Datenbanken oder Dateiordner verschlüsselt werden.

Erfahren Sie mehr in unserem Webcast! Wir gehen dabei unter anderem auf Punkte ein wie

  • Was ist an dem Ansatz innovativ?
  • Wie funktioniert die Lösung?
  • Wie verhält sich dieser Ansatz zu existierenden Standards?

Außerdem zeigen Ihnen die Studioexperten Kai Fretwurst von Hewlett Packard Enterprise und Peter Hansel von Bizcon AG Anwendungsfälle aus den Bereichen Compliance-Anforderungen und Datenschutz. Moderiert wurde die Sendung von Nikolai Zotow von Heise Business Services.

Kommentar verfassen

Marcel Sinemus (29.01.2016, 20:43 Uhr)
Replay?
Gibt es ein Replay? Bin am Schaffen
heise Business-Team (01.02.2016, 09:02 Uhr)

Sehr geehrter Herr Sinemus,

Sie können ca. einen Tag nach dem Live-Event an dieser Stelle den Webcast immer on-Demand anschauen bzw. herunterladen.

Frohes Schaffen noch und mit freundlichen Grüßen,

Ihr heise Business Team


ude (04.02.2016, 11:01 Uhr)
Adobe flash-player
Eine Teilnahme ist mir nicht möglich, da der Flash-player auf meinem System nicht installiert werden kann.
Gibt es eine Alternative?
heise Business-Team (04.02.2016, 11:08 Uhr)

Sehr geehrter Herr (?) ude,

veilleicht haben Sie die Möglichkeit, einen Browser wie z.B. Chrome oder Internet Explorer zu nutzen. Ansonsten kann ich Ihnen die Aufzeichnung bzw. On Demand-Version des Webcasts ans herz legen, die Sie ab morgen hier auf dieser Seite finden.

Generell bitten wir, unsere Systemvoraussetzungen zu beachten, die Sie über unsere FAQs oben in der Navigation finden.

Viele Grüße, Ihr Team von Heise Business Services


ollik (04.02.2016, 11:10 Uhr)
Bitte kein Flash mehr verwenden. Danke!
vielen Dank!
heise Business-Team (04.02.2016, 11:14 Uhr)

Hallo ollik,

Flash stellt derzeit beim Streamen von LIve Inhalten (leider) immer noch den größten gemeinsamen Nenner dar. Wir arbeiten aber daran, auf HTML 5 umzustellen. Bitte noch um etwas geduld!

Viele Grüße, Ihr Team von Heise Business Services


Ralf_E (04.02.2016, 11:10 Uhr)
Kein Kontakt
Hallo, der Flash Player ist bei mir gestartet und sagt "Verbunden", jedoch dreht sich die Sanduhr fleißig weiter, es gibt keinen Kontakt. Hoffentlich geht dann morgen die Aufzeichnung.
heise Business-Team (04.02.2016, 11:16 Uhr)

Hallo Ralf_E,

schwer zu sagen, woiran das liegt. Versuchen Sie mal diesen Link http://www.online-congress.com/de/support/systemvoraussetzungen/ oder machen Sie hier http://www.online-congress.com/de/support/bandwidth-check/ mal den Bandbreitentest. Ansonsten bleibt dann auf jeden Fall die Aufzeichnung!

Viele Grüße, Ihr Team von Heise Business Services


LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.