DSGVO: Stichtag 25. Mai – Vorbereitung abgeschlossen, und nun?

Live-Webcast am 8. Mai 2018 um 11 Uhr
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
Am 25.5.2018 wird die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wirksam. Dann sollten in allen Unternehmen die notwendigen Prozesse eingerichtet sein. Doch wer meint, dass damit alles erledigt sei, irrt. Denn die DSGVO verlangt auch, immer wiederkehrende Aufgaben zu erfüllen. Ein Live-Webcast am 8. Mai informiert über diese Forderungen.

Wenn am 25. Mai 2018 die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU ihre Wirkung entfaltet, haben alle Unternehmen (hoffentlich) die erforderlichen Vorbereitungen abgeschlossen. Sie haben zum Beispiel ein Datenschutzkonzept erstellt, einen Datenschutzbeauftragten bestellt, haben die Zwecke der Verarbeitung(en) personenbezogener Daten festgelegt, haben Prozesse für die Auskünfte und Beschwerden betroffener Personen implementiert, haben Löschkonzepte erstellt usw.

Viele glauben, dass Sie sich dann zurücklehnen und wieder anderen Dingen widmen können. Doch das ist ein Trugschluss. Denn die DSGVO sieht vor, dass auch nach dem Stichtag 25. Mai von den Verantwortlichen in den Unternehmen regelmäßig bestimmte Aufgaben erfüllt werden müssen. Hierzu zählen zum Beispiel die wenig konkreten Angaben in der DSGVO zur Forderung nach "Stand der Technik" zur IT-Sicherheit und die Anzeige von Datenverlusten innerhalb von 72 Stunden.

Im Webcast am 8. Mai um 11 Uhr wird der Sicherheitsexperte im Studio, Herr Richard Werner von Trend Micro, genau diese wiederkehrenden Aufgaben thematisieren. Er wird eine Antwort darauf geben, wie diese Forderungen dauerhaft erfüllt werden können und welche Mehrwerte sich daraus für die Firmen ergeben.

Herr Werner wird im Webcast konkret erläutern,

  • was auf Unternehmen nach dem 25. Mai zukommen kann,
  • was in den ersten Tagen nach dem 25. Mai zu tun ist,
  • was unter "Stand der Technik" zu verstehen ist,
  • was nicht zum "Stand der Technik" gehört und
  • was Sie bei Datenverlusten tun müssen.

Herr Werner wird während der Live-Sendung die Fragen der Zuschauer beantworten. Moderiert wird der Webcast von Christian Töpfer von Heise Business Services. Registrieren Sie sich jetzt!

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.