Best of Breed oder All in one? Mittel gegen SQL Injection und andere Risiken

Kostenloser On-Demand-Webcast vom 07.11.2013
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
332 Views / Downloads  
Wie wehrt man sich am besten gegen Angriffe aus dem Internet, beispielsweise via SQL-Injection? Diese Frage stellen sich viele Unternehmen. Wir stellen in unserem Live Webcast am 7. November 2013 zwei Lösungsansätze vor und erklären Vor- und Nachteile von Best-of-Breed-Lösungen gegenüber dem All-in-one-Ansatz. Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit!

Mit der Menge an Daten im Internet steigt auch ihr Wert. Was ebenfalls steigt, ist das Potenzial krimineller Angreifer, die Vielfalt der Angriffsarten und infolgedessen das Risiko, Opfer von Attacken zu werden. Kostengünstige und effizient administrierbare Sicherheitslösungen sind also wichtiger als je zuvor.

Ein besonders großes Risiko besteht unbezweifelbar in SQL Injections, also dem Einschleusen fremder Datenbankbefehle. Speziell solche Attacken, bei denen I-Frames in existierende HTML-Seiten eingeschleust werden und sich als deren Bestandteile tarnen, stellen eine enorme Gefahr dar.

Enzo Sabbattini von der Sophos GmbH wird in diesem Audio-Webcast im Studiogespräch den Stand der Bedrohung aus dem Internet skizzieren und dabei die Entwicklung der vergangenen fünf Jahre nachzeichnen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Gefahrenbereich der SQL Injection, der Sabbattini zufolge im Zusammenhang mit der Novelle des Bundesdatenschutzgesetzes von 2011 sehr hohe Risiken birgt. Beispiele für Schäden, die so entstanden sind, werden zur Sprache kommen.

Im weiteren Verlauf des Studiogesprächs wird es um Lösungen gehen, mit denen sich sowohl SQL Injections als auch anderen Sicherheitslücken begegnen lässt. Die Frage ist hier, ob ein Best-of-breed-Ansatz mit vielen Insellösungen für unterschiedliche Risikobereiche vorzuziehen ist oder eine Gesamtlösung in Form einer All-in-one-Appliance.

Enzo Sabbattini favorisiert den zweiten Weg und wird das anhand der Sophos-Lösung UTM mit ökonomischen und administrativen Argumenten begründen.

Zum Abschluss werden Fragen beantwortet, die Live-Zuhörer während des Webcasts im Chat stellen können. Moderiert wird der Webcast von Heinrich Seeger.

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.