Anwenderbericht: Rundum-Schutz für Unis, Schulen und Labore

Wie Sie für eine optimale Sicherheit auch unter erschwerten Bedingungen sorgen
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
258 Downloads  
Bildungs- und Forschungseinrichtungen sind hochkomplexe Umgebungen, die nur schwer zu sichern sind. Erfahren Sie hier, welche Funktionen eine UTM-Lösung benötigt, um eine maximale Sicherheit zu gewährleisten.

Inhalt:

Die Sicherheitsanforderungen an die IT-Infrastruktur in Universitäten und Schulen sowie in Forschungslaboren sind besonders hoch. Forschungsergebnisse, vertrauliche Prüfungsunterlagen, Leistungsnachweise und Daten zu Personen müssen vor fremden Augen und vor Verlust geschützt werden. Aber wie können Bildungseinrichtungen und Forschungszentren höchste Netzwerksicherheit gewährleisten und darüber hinaus Schüler, Studenten und Lehrkräfte vor Malware und unangemessenen Inhalten aus dem Internet bewahren? Das vorliegende Whitepaper zeigt, wie Sie von einer modernen UTM-Lösung (Unified Threat Management) profitieren, die folgende Bereiche abdeckt:

  • sichere Anbindung und geschützte Kommunikation auch zwischen verschiedenen Standorten und etwa Home-Offices
  • gefahrloses Surfen, das durch einen leistungsfähigen Webfilter ermöglicht wird
  • verlässlicher Datenschutz sowie eine abgesicherte E-Mail-Kommunikation und Schutz vor Hacker-Angriffen mittels Intrusion Prevention System (IPS)
  • einfache Bedienbarkeit, die an der ISO-Norm 9241 orientiert ist, und dadurch die Kosten reduziert
  • Zertifizierung und Nachweis der Sicherheit durch ein Audit

Originalauszug aus dem Dokument:

Ausbildungs- und Forschungszentren sowie Universitäten stehen heutzutage in großem Wettbewerb zueinander. Dabei geht es nicht nur um Studierende, sondern auch um Fördergelder, innovative Ausstattung, Forschungsaufträge und die renommiertesten Wissenschaftler.

Um als vertrauenswürdiger Wissensvermittler bestens agieren zu können, müssen Wissenschaftsinstitutionen die Einhaltung von Verordnungen und Verwaltungsvorschriften dokumentieren und Vorgaben zum Datenschutz erfüllen. Die Teilnahme an einem Zertifizierungsprozess ist ein exzellenter Weg dafür.

Das gateprotect Sicherheitsaudit bietet die Möglichkeit, nach innen und außen zu zeigen, dass entsprechend den Datenschutzrichtlinien gearbeitet wird. Zudem wird die Verfügbarkeit von Forschungsdaten verbessert und ein möglicher Verlust von sensiblen Informationen vorgebeugt.

Das Zertifikat eines TÜV-geprüften Datenschutz-Auditors schafft zusätzliches Vertrauen.

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.