XDR – So erkennen und bekämpfen Sie Cyberattacken mit KI-Unterstützung

Gängige Security-Systeme können mit der ausufernden Bedrohungslandschaft nicht Schritt halten
Jetzt bewerten:
0 %
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
16 Downloads  
IT-Security-Experten kämpfen gegen eine stetig ansteigenden Flut von Cyberattacken. Dazu müssen sie Unmengen an Informationen aus unterschiedlichen Bereichen auswerten, gleichzeitig aber auch schnell auf akute Bedrohungen reagieren. XDR-Lösungen setzen deshalb auf eine KI-basierte ganzheitliche Abwehrstrategie.

Inhalt:

Wenn Unternehmen wachsen, wächst auch ihre IT-Infrastruktur – und bietet damit immer größere Angriffsflächen für Cyberbedrohungen aller Art. Zumeist steigt damit die Zahl der Security-Lösungen, die unterschiedliche IT-Bereiche wie etwa Cloud, Netzwerk, E-Mail und Endgeräte überwachen und absichern sollen. Um hier den Überblick nicht zu verlieren, reichen den Security-Teams die herkömmlichen SIEM- und EDR-Systeme nicht mehr aus.

Aus diesem Grund stellt Trend Micro einen neuartigen Lösungsansatz namens XDR vor. Das System sammelt, analysiert und korreliert mithilfe von maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz alle relevanten Daten aus den verschiedenen Sicherheitsbereichen im Unternehmen. Damit bietet es den Security-Experten die Möglichkeit, schnell auf Vorfälle zu reagieren und zugleich umfassende Abwehrstrategien zu entwickeln.

Das Whitepaper von Trend Micro basiert auf einer aktuellen ESG-Umfrage und beantwortet u. a. folgende Fragen:

  • Wie ist der gegenwärtige Stand bei der Erkennung und Abwehr von Bedrohungen?
  • Warum wird Threat Detection and Response immer anspruchsvoller?
  • Womit haben Security-Teams die größten Probleme?
  • Woran mangelt es herkömmlichen EDR-Tools?
  • Was haben XDR-Lösungen zu bieten?
  • Wie lässt sich XDR in bestehende SIEM-Systeme integrieren?

Originalauszug aus dem Dokument:

With 76% of companies claiming that threat detection and response is more difficult today than it was two years ago, current detection and response tools aren’t keeping up. While endpoint detection and response solutions have helped many organizations identify and respond to attacks they believe would have otherwise been missed, many organizations say that they are still falling further behind, lacking the ability to keep up with the volume of modern attacks. A new approach is needed.

The vast majority of organizations expect to increase spending on TDR over the next 18 months (46% significantly, 42% somewhat), highlighting the critical state of the problem. With new TDR solutions and managed services emerging through the introduction of XDR, users should expect to achieve new levels of visibility and automation, reducing mean time to detection and response. This will free up security analysts to spend more time on the most sophisticated attacks, in addition to maturing strategies and processes.

XDR solutions from vendors like Trend Micro provide new promise in helping security teams keep up the ever-changing threat landscape.