So wehren Sie Ausfälle durch DDoS-Attacken zuverlässig ab!

Webcast-Aufzeichnung vom 10.11.2015
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
182 Views / Downloads  
Distributed Denial of Service-Attacken können jedes Unternehmen treffen und verheerende Folgen haben. Wenn Services nicht erreichbar sind, dann droht Umsatzverlust, außerdem verlieren Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Informieren Sie sich in unserem Webcast , wie Sie sich vor derartigen Attacken wirkungsvoll schützen.

Distributed-Denial-of-Service-Angriffe (DDoS) sind bei Cyberkriminellen sehr beliebt. Mit enorm vielen Anfragen von unterschiedlichen Orten aus fluten sie Server und versuchen so, diese bzw. die auf Ihnen laufenden Dienste in die Knie zu zwingen.  Der Betrieb von Informationssystemen wie Websites oder Datenbanken wird beeinträchtigt oder aber komplett lahm gelegt.

Derartige Angriffe laufen häufig über ein Botnetz aus gekaperten Rechnern und erfordern kein spezielles Know-how. DDoS-Attacken, die in der Lage sind, Netzwerkressourcen stunden- oder tagelang lahmzulegen, sind im Internet schon für 5 Dollar pro Stunde erhältlich. Daher sollten Sie dafür sorgen, dass DDoS-Angriffe Ihrem Unternehmen nichts anhaben können. Im Webcast stellen wir Kaspersky DDoS Protection (KDP) vor, das  Unternehmen aller Größenordnungen vor DDoS-Angriffen schützt. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese als Volumen-Angriff, Angriff auf Programmebene, auf DNS-Server, andere Infrastrukturkomponenten oder als Hybrid-Angriff erfolgen.

„Scrubbing-Zentren“ bereinigen den DDoS-Datenverkehr und filtern die legitimen Verbindungen heraus. Ein Notfallteam bei Kaspersky Lab arbeitet im Auftrag des Kunden daran, den Angriff möglichst schnell einzudämmen und zu beenden. Das hat folgende Vorteile:

  • Minimale Verluste durch Ausfälle kritischer Ressourcen
  • Vermeidung von Rufschädigungen für Ihr Unternehmen
  • Analysen und Berichte, um das Risiko zukünftiger Angriffe zu mindern

Moderiert wird die Sendung von Martin Seiler von Heise Business Services.

Kommentar verfassen

leo base (23.10.2015, 11:09 Uhr)
Klingt spannend
Noch spannender hätte ich es gefunden wenn es allgemeine Lösungsansätze wären einen DDOS Angriff abzuwehren, also z.B. mit Open Source Lösungen oder wie man mit Boardmitteln die größten Angriffsvektoren schnell schließen kann und welche anderen Seiteneffekte dies haben kann. Ich vermute der Webcast läuft darauf hinaus - installieren sie die Kasperskay Software und lassen sie das Notfall-Team von Kaspersky übernehmen.

Diese Lösung mag vielleicht für börsennotierte Unternehmen bezahlbar sein oder auch für DAX-Unternehmen, aber für KMUs ist das dann wohl nur bedingt interessant.
llewellyn709 (03.11.2015, 02:59 Uhr)
Allgemeiner Informationswert zweifelhaft
Das liesst sich in der Tat wie die Einleitung in eine Produkt Präsentation.
Andreas Beuden (10.11.2015, 19:36 Uhr)
klingt nicht nur spannend, ist es auch
Das was Kaspersky da heute vorgestellt hat ist der einzig wirklich wirksame Weg.
Alles andere ist nur halbseiden und Geld verbrennen.

Ich berate schon lange zu dem Thema, und die Akzeptanz ist recht hoch. Jedoch nutzen ich das Produkt eines Mitbewerbers, der das meiner Einschätzung nach noch ein Stückchen besser kann.
Bei dem Mitbewerber geht das komplett agentenlos.

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.