Ratgeber Netzwerksicherheit 2017

Wie Sie am besten auf die zahlreichen Herausforderungen für die Sicherheit in Ihrem Rechenzentrum reagieren
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
294 Downloads  
Mit welchen IT-Security-Herausforderungen müssen sich Unternehmen auseinandersetzen und welche Lösungen gibt es dafür? Der vorliegende Ratgeber stellt eine moderne Herangehensweise an das Thema Netzwerk-Security vor, die auf Virtualisierung, Mikro-Segmentierung und Deep Packet Inspection beruht.

Inhalt:

Jedes zweite Unternehmen in Deutschland hatte in den vergangenen beiden Jahren mindestens einen Spionageangriff zu verkraften. Der daraus entstandene Schaden beläuft sich laut Bitkom auf mehr als 50 Milliarden Euro. 51 Prozent der Unternehmen verfügen jedoch über kein Notfallmanagement, um die Schäden durch die wachsende Cyber-Kriminalität zu begrenzen. Das vorliegende Dokument beschreibt, welche Auswirkungen das auf viele Firmen hat.

So hat die Politik bereits mit einigen verschärften Regelungen und Gesetzen reagiert. 2015 trat beispielsweise das IT-Sicherheitsgesetz in Kraft, das bei Vergehen Geldbußen von bis zu 100.000 Euro vorsieht. 2016 verabschiedete die EU außerdem die europaweit geltende Vorschrift zur Stärkung der Cyber-Sicherheit sowie die Verordnung zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten. Dazu kommt, dass der Sicherheitsstandard in vielen Rechenzentren mangelhaft ist und mehr als ein Drittel der Kunden nach einem Datendiebstahl das Vertrauen in eine Marke verliert.

Erfahren Sie hier, wie Sie auf diese zahlreichen Herausforderungen reagieren können und wie Sie strukturelle und organisatorische Probleme in der IT wieder in den Griff bekommen. Dazu stellt das umfangreiche Whitepaper eine neue Herangehensweise für die Absicherung der Netzwerkinfrastruktur vor, die unter anderem auf Virtualisierung, Mikro-Segmentierung und Deep Packet Inspection beruht.

Originalauszug aus dem Dokument:

Deep Security ist eine umfassende Serversicherheits-Plattform zum Schutz dynamischer Rechenzentren mit physischen, virtuellen und webbasierten Servern sowie virtuellen Desktops. Die Lösung bietet in Kombination mit VMWare NSX agentenlose Optionen für Sicherheitskontrollen, einschließlich Integritätsüberwachung, Malware-Schutz, IDS/IPS und Firewall.

Einzelne Server und VMs werden dadurch nicht mit Signaturbibliotheken und Erkennungs-Engines überladen, was die Bereiche Verwaltung, Netzwerkauslastung, Suchlaufgeschwindigkeit, hostweite CPU- und Arbeitsspeicherauslastung, input-/Output-Operationen pro Sekunde (iOpS) und Gesamtspeicher erheblich verbessert. zudem ermöglicht diese zentrale Architektur einen Such-Cache. Der Such-Cache verhindert doppelte Suchen auf ähnlichen VMs und kann so die Scan-Leistung ganz erheblich verbessern.

Vollständige Suchen werden bis zu 20-mal und Echtzeitsuchen bis zu 5-mal schneller ausgeführt. Anmeldungen an VDI werden ebenfalls beschleunigt. Um die Provisionierung weiter zu vereinfachen, machen sich die Trend Micro Lösungen außerdem die Vorteile neuester VMware Plattforminnovationen zunutze. Die enge integration von Trend Micro Produkten in VMware ermöglicht den automatischen Schutz neuer virtueller Maschinen direkt nach deren Einrichtung sowie die automatische Bereitstellung geeigneter Sicherheitsrichtlinien und den Schutz vor Sicherheitslücken.

Kommentar verfassen

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.