eBook: Vorsicht Falle! Diese Hürden sollten Sie bei der Bewertung Ihrer SD-WAN-Optionen berücksichtigen

6 Punkte, die Ihnen bei der Auswahl von SD-WANs helfen
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
20 Downloads  
Das herkömmliche WAN ist für das moderne, dezentrale Unternehmen wegen signifikanter Security und Netzwerkprobleme keine effektive Lösung mehr. Organisationen bewältigen diese Herausforderung am besten durch einen Wechsel zu SD-WAN. Die in diesem eBook vorgestellten „sechs Punkte für die Bewertung“ von SD-WANs können Ihnen bei der Auswahl helfen.

Inhalt:

Unternehmen sind heute mit immensen Herausforderungen hinsichtlich Preis, Leistung und Flexibilität herkömmlicher Wide Area Networks (WANs) konfrontiert. Aggressives Wachstum bei der Einführung von Public-Cloud-Diensten zwingt Unternehmen dazu, nach neuen, effektiveren Netzwerklösungen zu suchen. Diese müssen einen dezentralen Netzwerkverkehr für entfernte Standorte und Niederlassungen ermöglichen.

Zu den spezifischen Problemen von Unternehmen mit ihren traditionellen WANs zählen unter anderem hohe Gesamtbetriebskosten (TCO), langwierige Provisioning-Zyklen, Leistungsabfall durch das Wachstum des Cloud-Datenverkehrs, unangemessene Redundanz und Belastbarkeit und fehlende anwendungserkennende Konnektivität.

Für die bessere Verwaltung ihrer WAN-Investitionen gehen Unternehmen zu einem neuen Ansatz für ihre verteilten Netzwerke über. Das Whitepaper zeigt, dass ein softwaredefiniertes Wide Area Network (SD-WAN) verbesserte Leistung, Agilität und Einsatzflexibilität sowie signifikante Kosteneinsparungen bietet. Sie erfahren dabei auch, dass nicht alle SD-WAN-Lösungen gleich sind.

Originalauszug aus dem Dokument:

Ohne den zentralisierten Schutz durch das Backhauling des Datenverkehrs über das Rechenzentrum erfordert der Wechsel von MPLS zu direkten Internet-Breitbandverbindungen zusätzliche Sicherheitskomponenten in der Unternehmensinfrastruktur. Dies gilt insbesondere, wenn man berücksichtigt, dass Cyber-Angriffe weiterhin kontinuierlich an Volumen und Komplexität zunehmen.

Verteilte Netzwerk- und Security-Funktionen in WANs haben sich als ineffizient und unwirksam erwiesen. Heute integrieren laut Gartner „Software-definierte WAN-(SD-WAN-)Produkte Internet-Perimeter- Security, aber mehr als 90 % der SD-WAN-Anbieter sind historisch gesehen keine Security-Anbieter.

Dies führt dazu, dass Kunden sich fragen, ob sie sich auf die integrierte Sicherheit alleine verlassen können.“ Dies bietet das Potenzial für höhere Einrichtungs- und Gesamtbetriebskosten, ganz zu schweigen von den höheren Risiken durch mögliche Lücken zwischen den unterschiedlichen Technologien für Netzwerk und Security. Und da der SSL-verschlüsselte Unternehmensdatenverkehr in den kommenden Jahren über 50 % ansteigen wird, muss der verschlüsselte Datenverkehr genauestens auf versteckte Malware geprüft werden, ohne zu Engpässen in der Netzwerkleistung zu führen.

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.