Hyperkonvergente Infrastruktur – mehr Leistung, Effizienz und Ausfallsicherheit

Live-Webcast am 19.2.2019 um 11 Uhr
0 Bewertungen
1
5
0
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
Bei hyperkonvergenten Systemen können Speicher, Rechenleistung, Netzwerk und Virtualisierung mit derselben Hardware verwaltet werden. Erfahren Sie in unserem Webcast, was Sie beim Einsatz solcher Infrastrukturen beachten sollten und welche Vorteile Sie davon haben.


Traditionelle Rechenzentren sind in organisatorische Bereiche wie Netzwerk, Server, Storage unterteilt. Je größer das Rechenzentrum, desto granularer die Unterteilung. Das mag früher sinnvoll und zielführend gewesen sein, heutzutage sind IT-Abteilungen damit aber kaum mehr wettbewerbsfähig.

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, die Bereitstellung von IT-Services zu beschleunigen und zu vereinfachen, denken viele Firmen über hyperkonvergente Infrastrukturen (HCI) nach – dem nächsten Schritt bei der Weiterentwicklung in modernen Rechenzentrum. Hyperconverged Infrastructure vereint Netzwerk, Server, Storage und Hypervisor in einer Appliance. Damit können Unternehmen ihre Rechenzentren einfacher verwalten, virtualisierte Workloads beschleunigen, die betriebliche Effizienz steigern und Kosten reduzieren. HCI liefert somit die erforderliche Flexibilität ohne Komplexität.

Im Webcast am 19. Februar um 11 Uhr wird Herr Stefan Weber von HPE zeigen, was das Besondere einer hyperkonvergenten Infrastruktur ist und wie sich Ihr Rechenzentrum mit einem solchen System verändern würde. Außerdem zeigt er, was die hyperkonvergente Plattform HPE SimpliVity auszeichnet und gibt einen Einblick in das aktuelle und künftige Lösungsportfolio von HPE.

In diesem Webcast sind Sie richtig, wenn Sie erfahren wollen,

  • was eine hyperkonvergente Infrastruktur auszeichnet,
  • welche Vorteile eine HCI gegenüber klassischen Architekturen bringt,
  • wie die Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Implementierung aussehen und
  • warum gerade Ihr Unternehmen von einer solchen Infrastruktur profitieren kann.

Herr Weber wird während der Live-Sendung die Fragen der Zuschauer beantworten. Moderiert wird der Webcast von Christian Töpfer von Heise Business Services. Registrieren Sie sich jetzt!

Extra-Service: Sie wollen schon im Vorfeld Fragen an den Referenten stellen? Dann schreiben Sie bis zum 18.2. eine Mail an business-services(at)heise.de (Betreffzeile: "Fragen für HPE-Webcast") – wir werden die Fragen sammeln, und Herr Weber wird die Antworten für den Live-Webcast vorbereiten.

LOGIN für heise Business Services

Sie haben noch keinen Account?
Hier registrieren und informieren.