Referenzbericht: Erneuerung in der Durchflussautomatisierung und -messung

Unternehmensübergreifende Einbindung von Kalibrierungssystemen
1 Bewertungen
100 %
1
5
5
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Kommentare  
41 Downloads  
Die Erschließung neuer Märkte bringt in der Regel auch eine (Teil-)Erneuerung der IT mit sich. Wie sich das für ein Unternehmen aus der Sparte Durchflussautomatisierung und -messung darstellt und welche Herausforderungen zu meistern waren, lesen Sie in diesem Anwenderbericht.

Inhalt:

Sobald international tätige Unternehmen neue Märkte er­schließen, folgen in aller Regel umfangreiche Anpassungen – auch in der gesamten IT.

Ein Beispiel dafür ist der US-amerikanische Konzern Emerson Automation Solutions mit Hauptsitz in Missouri und seine Niederlassung Micro Motion in Colorado. Letztere hat sich auf die Sparte Durchflussautomatisie­rung und -messung spezialisiert. Ob bei der Ölproduktion, der Herstellung von Gasen oder Wasser, Geträn­ken, Pharmazeutika oder Shampoo-Zutaten: Geräte von Micro Motions messen und regeln den Durchfluss jeglicher Flüssigkeiten auf ihrem Weg durch Rohre, Pumpen und Mischvorrichtungen.

Für eine veritable Durchflussmessung sind exakt arbeitende Messgeräte Voraussetzung. Aus diesem Grund betreibt Emerson rund 34 eigene Kalibrierungszentren unterschiedlicher Größe. Hier werden die eingesetzten Durchflussmesser vor ihrer Ausliefe­rung auf Herz und Nieren getestet und im weiteren Verlauf regel­mäßig überprüft.

„Die primäre Herausforderung bestand zu Beginn des Projekts aus dem Wechsel von elf Sonder-PCs inklusive deren speziellen Codes hin zum Standard-Emerson-Kalibrierungssystem – und das per vorhandenem Ethernet.“

Ob und wie das schließlich gelungen ist, lesen Sie in diesem Anwenderbericht.

Originalauszug aus dem Dokument:

Das modernisierte Kalibrierungszentrum in Cluj verfügt inzwi­schen über 22 INU-100 Deviceserver, die mit dem SEH UTN Mana­ger von einem einzigen Rechner aus der Steuerzentrale verwaltet werden. Die Signale der Durchflusssensoren aller Prüflinge werden mittels Netzwerk-Switch und das Ethernet übertragen. Ursprüng­lich 35 gleichzeitig in Betrieb befindliche USB-Geräte überfor­derten den SEH UTN Manager anfänglich. Umgehend schuf das Software-Team der SEH Computertechnik GmbH Abhilfe mit einer Software-Anpassung. Aktuell läuft der Cal Wizard – Emersons eigene Kalibrierungs-Software – zusammen mit dem SEH UTN Manager auf einem PC in der Steuerzentrale. Durch die Nutzung mehrerer Leitungen und Pumpen kann das Labor nun bis zu 44 Prüflinge gleichzeitig testen. Seit der Behebung der Geräte-Be­grenzung hat Micro Motion keinerlei Einschränkungen oder Aus­fälle zu verzeichnen.